√Ąnderung ElektroG: Warum Boiler und Warmwasserspeicher in der Sammelgruppe 1 bleiben sollten

Der Entwurf eines √Ąnderungsgesetzes des Elektro- und Elektronikger√§tegesetzes (ElektroG) sieht vor, dass Boiler und Warmwasserspeicher k√ľnftig, abh√§ngig von ihrer Gr√∂√üe, den Kategorien Gro√üger√§te oder Kleinger√§te zugeordnet werden.

Keine gute Idee, findet der bvse-Fachverband Schrott, E-Schrott und Kfz-Recycling. Werden FCKW-haltige Boiler und Warmwasserspeicher n√§mlich in den Sammelgruppen der Gro√üger√§te bzw. Kleinger√§te erfasst, was die Gesetzes√§nderung zur Folge haben kann, so m√ľssten sie dort sp√§ter wieder aussortiert werden, um sie dann der sachgerechten Entsorgung in einer Anlage zur Verwertung von W√§rme√ľbertr√§gern zuzuf√ľhren.

"Dieser Zusatzaufwand gegen√ľber der jetzigen Erfassung in der Sammelgruppe 1 ist nicht nachvollziehbar, unbegr√ľndet und mit unn√∂tigen Kosten verbunden", kritisiert bvse-Experte Andreas Habel.

Der bvse weist darauf hin, dass Boiler und Warmwasserspeicher, die bis Mitte der 1990er Jahre produziert wurden, in den Isolierungen FCKW-haltiges R11 als Treibmittel aufweisen. Der Anteil dieser Ger√§tearten liegt nach Sch√§tzungen von Erstbehandlungsanlagen im R√ľcklauf immer noch bei ca. 50 Prozent.

Habel: "Mit FCKW ist nicht zu spaßen. Mit der aktuellen Regelung haben wir einen bewährten und sicheren Sammel- und Verwertungsweg, der nicht in Frage gestellt oder verkompliziert werden sollte."

Eine im Auftrag der RAL-G√ľtegemeinschaft R√ľckproduktion von K√ľhlger√§ten erstellte Studie des √Ėko-Institutes e.V. ordnete FCKW- und KW-haltige Boiler und Warmwasserspeicher 2020 ebenfalls den W√§rme√ľbertr√§gern zu und verwies dabei auf die umweltpolitische Notwendigkeit der gezielten Behandlung dieser Ger√§tearten. Denn bei einer gleichzeitigen Behandlung mit anderen Gro√ü- oder Kleinger√§ten, ist eine Freisetzung der FCKW-haltigen Treibmittel nicht ausgeschlossen und Querkontaminationen sind zu erwarten. Des Weiteren wird eine Verarbeitung der gesch√§umten Ger√§te in Gro√üshreddern unseres Wissens durch die TA Luft ausgeschlossen.

Eine sachgerechte Abtrennung und Entsorgung der Isoliersch√§ume kann nach Auffassung des bvse deshalb nur in den auf die Behandlung von W√§rme√ľbertr√§gern ausgerichteten Anlagen erfolgen. Zwar stellt die Gr√∂√üe der Warmwasserspeicher eine Herausforderung dar, aber nur dort kann durch Erfahrung in der Vorbehandlung und technische Ma√ünahmen eine Freisetzung der FCKW-Treibmittel und damit eine Belastung der Umwelt verhindert werden.

Auf Ablehnung des bvse w√ľrde auch sto√üen, wenn angedacht sei, Boiler und Warmwasserspeicher zwar den Ger√§tekategorien f√ľr Gro√ü- bzw. Kleinger√§te zuzuordnen, aber weiterhin in der Sammelgruppe 1 zu sammeln. "Dies wird in der Sammelpraxis zu gro√üen Unsicherheiten und vorprogrammiertem Fehlverhalten f√ľhren", ist sich Andreas Habel sicher. Schlie√ülich hat das ElektroG III ja sehr bewusst eine Angleichung von Ger√§tekategorien und Sammelgruppen vorgenommen, um ein praxisgerechtes und unkompliziertes Handling zu erm√∂glichen.

>>> Link zur Originalnachricht



Copyright: © bvse-Bundesverband Sekund√§rrohstoffe und Entsorgung e.V. (12.07.2022)
 
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?