Erhebung Stahlschrottbilanz f√ľr das Jahr 2023

Auch in diesem Jahr haben die Verb√§nde bvse-Bundesverband Sekund√§rrohstoffe und Entsorgung e.V. und BDSV ‚Äď Bundesverband Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen e.V. die Deutsche Stahlschrottbilanz aufgestellt.

Im vergangenen Jahr ist die deutsche Rohstahlproduktion um -3,8 % auf nur noch 35,4 Mio. t gesunken. W√§hrend der Output der Oxygenstahlproduktion mit -0,9 % verh√§ltnism√§√üig stabil war, reduzierte sich die im Wesentlichen auf Schrott basierende Elektrostahlproduktion drastisch um -10,8 %. Folglich haben sich die Schrottzuk√§ufe der Stahlwerke merklich um -8,6 % reduziert und fielen von 12,8 Mio. t auf 11,7 Mio. t zur√ľck. Die Schrottimporte reduzierten sich deutlich um -20,7 % und fielen auf 3,5 Mio. t, w√§hrend sich die Ausfuhren mit -0,5 % etwa seitw√§rts bewegten.

Der Elektrostahlanteil, gemessen an der gesamten Rohstahlerzeugung, fiel um -2,1 % auf nur noch 27,7 %. In etwa gleichem Umfang (-2,2 %) sank auch der Schrottanteil an der Rohstahlproduktion, sodass der Schrottanteil an der Rohstahlproduktion auf nur noch 42,3 % zur√ľckfiel.

Der Schrotteinsatz f√ľr die Rohstahlerzeugung reduzierte sich 2023 um 8,6 % auf 15,0 Mio. t, w√§hrend der Schrottverbrauch in der Gie√üereiindustrie um nur -2,8 % zur√ľckging. Insgesamt verringerte sich der Stahlschrottverbrauch 2023 um -7,4 % im Vergleich zum Vorjahr. Der gesamte deutsche Schrottverbrauch im vergangenen Jahr 2023 wird von den Verb√§nden bvse und BDSV auf 19,2 Mio. t gesch√§tzt.


Link zur Originalnachricht >>>



Copyright: © bvse-Bundesverband Sekund√§rrohstoffe und Entsorgung e.V. (23.05.2024)
 
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?