Gemeinsame PM von BDSV und VDM

Die deutsche Rohstoffpolitik bleibt beim Elektroaltger√§tegesetz hinter ihren Anspr√ľchen zur√ľckzum Entwurf des ElektroG

Die Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen (BDSV) und der Verband Deutscher Metallh√§ndler und Recycler (VDM) zeigen sich entt√§uscht √ľber den ver√∂ffentlichten Entwurf des Elektroaltger√§tegesetzes.

Die Bundesregierung h√§tte mit der Novellierung des ElektroG die Chance gehabt, die Rohstoffsicherheit unseres Landes zu verbessern, aber der vorliegende Entwurf bleibt weit hinter unseren Erwartungen zur√ľck, stellen die Verb√§nde fest. Schlimmer noch: Der fehlende Wille zur Verbesserung der Erfassung f√ľhrt t√§glich zu verheerenden Br√§nden in Recyclinganlagen, Sammelfahrzeugen und auf Recyclingh√∂fen, die der Rohstoffwirtschaft erhebliche Sch√§den in Millionenh√∂he zuf√ľgen und Leib und Leben der Menschen gef√§hrden, die unsere Rohstoffe aufbereiten.

Elektronikschrott enthält viele kritische Rohstoffe, auf die unser Land angewiesen ist. Eine seriöse Rohstoffpolitik, die neben Bergbau und Importen auch auf die Wiederverwertung heimischer Rohstoffe setzen will, muss eine Antwort auf die Frage geben, wie sie die Brandsituation durch falsch entsorgte batteriehaltige Elektroaltgeräte in den Griff bekommen will. Denn wenn unsere Plätze brennen, bricht ein Grundpfeiler der deutschen Rohstoffpolitik zusammen.

Die Verbände fordern daher die Bundesregierung auf, im Rahmen des anstehenden Gesetzgebungsverfahrens
  • jeden Inverkehrbringer batteriehaltiger Ger√§te mit einem festzulegenden Betrag an einem Fonds zum Schutz vor Anlagenbr√§nden zu beteiligen.
  • die Hersteller zu verpflichten, jede Kommune bei der Sammlung finanziell zu unterst√ľtzen.
  • die Kommunen zu verpflichten, jede Ladung aktiv als batteriefrei zu deklarieren, bevor sie den Hof verl√§sst.
  • die Kommunen bei Nichteinhaltung entsprechend zu sanktionieren.
Lob haben die Verb√§nde, dass bei der Sammlung am Wertstoffhof die Elektroaltger√§te zuk√ľnftig ausschlie√ülich durch geschultes Personal des Wertstoffhofes in die Sammelbeh√§lter sortiert, werden sollen. Die verpflichtende Annahme von Elektronikaltger√§ten durch Fachpersonal und die damit verbundene gezielte Trennung von batteriehaltigen und batteriefreien Altger√§ten ist unabdingbar und zwingend notwendig.

Link zur Originalnachricht >>>

© BDSV - Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen e.V.



Copyright: © ASK-EU (21.05.2024)
 
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?