PM von BDSV und VDM

Stahl- und Metallrecyclingwirtschaft begr√ľ√üen Einigung beim Bundesimmissionsschutzgesetz

Die Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen (BDSV) und der Verband Deutscher Metallh√§ndler und Recycler (VDM) begr√ľ√üen die Einigung zum Bundesimmissionsschutzgesetz als Chance f√ľr den Wirtschaftsstandort Deutschland.

Langwierige Genehmigungsverfahren sind ein Hemmschuh bei der Sicherung von Industrierohstoffen wie Stahl und Metallen. Wenn die Novellierung des BImSchG gelingt, kann unsere Industrie noch mehr Material aufbereiten und damit einen wichtigen Beitrag zur Rohstoffsicherung leisten, so die Verbände. Die Entlastung der Industrie durch schnellere Verfahren stärkt zudem den Wirtschaftsstandort Deutschland insgesamt und erhöht die Wettbewerbsfähigkeit.
Bei der Novelle darf es jedoch nicht nur um erneuerbare Energien gehen, mindestens genauso wichtig sind erneuerbare Rohstoffe. Unsere Stahl- und Metallrecyclingbetriebe sind rechtlich gesehen Entsorgungsbetriebe, faktisch aber Produktionsstätten, in denen Abfälle hineingehen und wiederverwertbare Rohstoffe herauskommen.
Die Verb√§nde erarbeiten derzeit ein Forderungspapier f√ľr die Stahl- und Metallrecyclingwirtschaft, der in den n√§chsten Wochen ver√∂ffentlicht wird und den Entscheidungstr√§gern helfen soll, die Genehmigungssituation f√ľr Recyclingbetriebe zu verbessern.

Link zur Originalnachricht >>>

© BDSV - Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen e.V.



Copyright: © ASK-EU (21.05.2024)
 
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?