Currenta-Chempark in Leverkusen: Sonderm√ľllverbrennungsanlage steht weiterhin still

Ministerin Heinen-Esser: Die Explosion im Juli vergangenen Jahres und weitere Zwischenf√§lle machen eine systematische √úberpr√ľfung der Chemieparks in Nordrhein- Westfalen erforderlich.

Das Umweltministerium wird eine Wiederinbetriebnahme der Sonderm√ľllverbrennungsanlage auf dem Gel√§nde des Currenta-Chemparks in Leverkusen erst nach Abschluss der laufenden Untersuchungen und der Bewertung der derzeit erstellten Gutachten unterst√ľtzen. ‚ÄěVoraussetzung einer m√∂glichen Wiederinbetriebnahme ist neben der Ursachenkl√§rung der Nachweis eines stabilen Sicherheitsmanagements ‚Äď von der Kontrolle der Anlieferung des Abfalls bis zur Entsorgung der R√ľckst√§nde inklusive des Abwassermanagements‚Äú, betonte Umweltministerin Ursula Heinen-Esser in D√ľsseldorf.
√úber die Wiederinbetriebnahme entscheidet formal die Bezirksregierung K√∂ln als zust√§ndige Genehmigungs- und √úberwachungsbeh√∂rde, dies jedoch in enger Abstimmung mit dem Umweltministerium. Heinen-Esser: ‚ÄěEine Wiederinbetriebnahme kommt erst dann in Frage, wenn die Firma Currenta alle Unterlagen vorgelegt hat, die erforderlichen Pr√ľfungen abgeschlossen und n√∂tige Verbesserungsma√ünahmen umgesetzt sind.‚Äú
Nach der Explosion im Chempark Leverkusen im Juli 2021 haben sich in den vergangenen Monaten weitere Zwischenf√§lle in Chemieparks ereignet. In Abstimmung mit den Bezirksregierungen plant das Umweltministerium daher Pr√ľfungen von Chemieparks in Nordrhein-Westfalen. ‚ÄěDie Aufarbeitung der Explosion in Leverkusen im Juli 2021 l√§uft weiterhin, noch sind einige Fragen ungekl√§rt. Neben der l√ľckenlosen Aufkl√§rung der Vorg√§nge in Leverkusen gehen wir den Ursachen weiterer Zwischenf√§lle nach. Vor diesem Hintergrund halten wir eine systematischeSeite 2 von 3 √úberpr√ľfung von Chemieparks in Nordrhein-Westfalen f√ľr erforderlich. Dabei m√ľssen insbesondere die prinzipiellen Sicherheitsmanagement-Strukturen beziehungsweise organisatorische Strukturen in den Fokus genommen werden. Mit den Bezirksregierungen er√∂rtern wir derzeit M√∂glichkeiten und Notwendigkeiten der Untersuchungen‚Äú, sagte die Umweltministerin.
Am 6. Januar 2022 hat die Bezirksregierung K√∂ln in Abstimmung mit dem Umweltministerium eine unangek√ľndigte Umweltinspektion im Entsorgungszentrum der Currenta in Leverkusen-B√ľrrig durchgef√ľhrt. Im Rahmen dieser Inspektion wurde insbesondere auch der Beh√§lter begutachtet, aus dem nach Angaben des Unternehmens √ľber einen Zeitraum von f√ľnf Monaten unbemerkt rund 1,3 Millionen Liter zur√ľckgehaltener Fl√ľssigkeiten entwichen sind. Auch hierzu laufen derzeit noch Ermittlungen der Staatsanwaltschaft.
Das Umweltministerium hat die Bezirksregierung gebeten, bis auf Weiteres bei allen Entscheidungen √ľber Antr√§ge auf weitere Einleitungen im Chempark Leverkusen die Zustimmung des Ministeriums einzuholen. Einleitungen von aufgefangenen Ereignisw√§ssern d√ľrfen nur dann erfolgen, wenn diese zuvor im erforderlichen Umfang gereinigt wurden und dann unsch√§dlich f√ľr die aquatische Bioz√∂nose und das Trinkwasser √ľber die Kl√§ranlage in den Rhein geleitet werden k√∂nnen. Die Wasserversorgungsunternehmen entlang des Rheins sind √ľber jede weitere Einleitung der noch am Standort Leverkusen lagernden Ereignis- und Reinigungsw√§sser √ľber die Kl√§ranlage Leverkusen-B√ľrrig in den Rhein zu informieren.
In einem aktuellen Bericht an den Landtag gibt das Umweltministerium einen √úberblick √ľber die Untersuchungen und √úberpr√ľfungen mit Schwerpunkt auf dem Currenta-Standort in Leverkusen, erl√§utert die Herkunft der Einleitungen, den Stand der daf√ľr erforderlichen Genehmigungen und beschreibt chronologisch die j√ľngsten Ereignisse in den Chemparks Leverkusen und Dormagen. Anl√§sslich dieser Ereignisse hatte die Bezirksregierung K√∂ln jeweils kurzfristige Vor-Ort-Besichtigungen und √úberpr√ľfungen der Anlagen vorgenommen. F√ľr weitergehende Ma√ünahmen und Schlussfolgerungen m√ľssen die Ergebnisse der jeweiligen gutachterlichen √úberpr√ľfungen und der Ursachenermittlungen abgewartet werden.


Weitere Informationen
zu der gutachterlichen Bewertung des Sicherheitsmanagements bei der Firma Currenta unter www.begleitkreis-buerrig.de

Link zur Originalnachricht >>>         

¬©Ministerium f√ľr Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen                          



Copyright: © ASK-EU (22.02.2022)
 
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?