Moderne Fernwartungstechnik in Kläranlagen

GO Serie ermöglicht flexiblen Einsatz

Die Aufgabenstellungen in Kl√§ranlagen √§hneln sich sehr h√§ufig. Gefragt sind flexible und kosteng√ľnstige Fernwartungsl√∂sungen, da die Kassen vielerorts leer sind. Die Stadtwerke von heute haben nicht mehr das Geld f√ľr teuren Vor-Ort-Support und gro√üe Investitionen. Meist sind die Klaranlagen mit mehreren schaltenden Sensoren ausgestattet. Die Daten sollen mit Hilfe von Fernwartungs- und Fernwirktechnik in einer Datenbank abgelegt werden, wobei im Fall kritischer Messwerte oder Stormeldungen (z. B. Ausfall wichtiger Pumpen) eine Alarmmeldung an die zustandigen Mitarbeiter des Abwasserzweckverbands gesandt werden soll. Zusatzlich mochte das Wartungspersonal den gesamten Datenbestand uber ein Internetportal verfolgen. Das Unternehmen wireless netcontrol hat sich auf den Bereich der Fernwartung spezialisiert und bietet mit der Go Serie eine flexible Losungsmoglichkeit, um alle Messsignale zu erfassen und Schaltaufgaben auszufuhren. Die Module konnen digitale oder analoge Einbzw. Ausgange besitzen und der Anwender kann bis zu 15 Module anschlie.en. Ziel aller Daten ist eine Datenbank, die mittels GPRS uber eine direkte IP- Verbindung erreicht wird. Die Datenbank ist der Datenlogger fur das Gesamtsystem. Die zusatzliche Speicherung auf der SD-Karte der GO-Zentrale ist moglich. Die Daten werden in Tabellenform angezeigt, konnen aber auch graphisch dargestellt und im Anlagenschema eingeblendet werden. Der Anwender kann uber einen gesicherten Zugang von beliebigen Standorten aus den Zustand der Anlage uber eine Internetverbindung einsehen und Schaltvorgange in der Anlage auslosen.
 
Kontakt: WIRELESS-NETCONTROL GmbH,
Berliner Straße. 4a,
D-16540 Hohen Neuendorf, Marco Riedel, Marketing & Vertrieb,
Tel. (03303) 409-692, Fax (03303) 409-691,
E-Mail: mr@wireless-netcontrol.de,
www.wireless-netcontrol.com



Copyright: © DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (15.11.2011)
 
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?