Digitalisierung in der Papierproduktion spart Ressourcen und sch√ľtzt das Klima

Das Bundesumweltministerium fördert die abfallsparende Herstellung der Schumacher Packaging GmbH mit rund 480.000 Euro aus dem Umweltinnovationsprogramm.

Das Unternehmen will f√ľr seine Produktion von Papierverpackungen ein Transport- und Sch√§lsystem einsetzen, das Papierrollen schonend behandelt und den Ausschuss verringert. Die neue Technik steigert die Ressourceneffizienz und vermeidet Abfall. J√§hrlich sollen im Grevener Werk der Unternehmensgruppe damit rund 548 Tonnen Wellpappenrohpier eingespart werden und somit indirekt ungef√§hr 274 Tonnen CO2-Emissionen j√§hrlich vermieden werden.

Parlamentarischer Staatssekret√§r Christian K√ľhn: "Ressourceneffizienz ist aktiver Klimaschutz. Denn je mehr Abf√§lle die Hersteller vermeiden, desto weniger Ressourcen verbrauchen sie. Das spart bares Geld und senkt CO2-Emissionen. Oft schlie√üt digitale Technik die entscheidende L√ľcke, damit die Produktion nachhaltiger wird. Im Verpackungsbereich gibt es daf√ľr gro√ües Potenzial, das mehr und mehr Hersteller f√ľr sich entdecken und mit gutem Beispiel vorangehen."
Die familiengef√ľhrte Unternehmensgruppe Schumacher Packaging hat sich auf die Entwicklung und Fertigung von Verpackungen aus Well- und Vollpappe spezialisiert. Der Konzern produziert europaweit an 14 Standorten. In seinem Werk in Greven (Nordrhein-Westfalen) beabsichtigt das Unternehmen die Investition in ein automatisches Transport- und Sch√§lsystem f√ľr Papierrollen. Bisher werden die f√ľr die Produktion ben√∂tigten Papierrollen im Werk mit Gabelstaplern mit Greifklammer bzw. mit Niederflurhubwagen transportiert. Dabei kommt es zu Besch√§digungen der √§u√üeren Papierbahnen, die vor Verwendung entfernt werden m√ľssen. Dieser Sch√§lvorgang geschieht heute manuell, wobei im Durchschnitt auch acht Lagen unbesch√§digtes Papier von der Rolle entfernt werden.

K√ľnftig sollen die Papierrollen durch ein Fahrerloses Transportsystem (FTS) einer Sch√§lstation zugef√ľhrt werden. Dort trennt ein Roboter die erste Lage pr√§zise ab und √ľbergibt die Rolle anschlie√üend einer Inspektionseinheit. Diese kontrolliert die Papierbahn durch den Einsatz von LED- und Kameratechnik auf Besch√§digungen und veranlasst weitere Trennschnitte, bis die Papierbahn frei von Besch√§digungen ist. Nach dem vollautomatisierten Sch√§lvorgang wird die Papierrolle zur Vermeidung erneuter Besch√§digungen wieder auf dem FTS abgelegt und zur Produktionsanlage transportiert, wo sie f√ľr die Verarbeitung √ľbernommen wird.
Das Bundesumweltministerium f√∂rdert die erstmalige gro√ütechnische Anwendung einer innovativen Technologie √ľber das Umweltinnovationsprogramm. Das Vorhaben muss √ľber den Stand der Technik hinausgehen und sollte Demonstrationscharakter haben. Das Umweltinnovationsprogramm unterst√ľtzt seit 1979 Unternehmen dabei, innovative, umweltentlastende technische Verfahren in die Praxisanwendung zu bringen. Das Programm f√∂rdert das Potenzial, dass aus der Synergie von technischen Verfahren und industrieller Produktion sowie √∂kologischen und √∂konomischen Anforderungen entsteht.

Link zur Originalnachricht>>>



Copyright: © Bundesministerium f√ľr Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (20.04.2022)
 
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?