Bundestag beschließt CO2-Bepreisung

Baden-W√ľrttembergs Umweltminister Franz Untersteller: ‚ÄěEin wichtiger Anreiz, fossile Brennstoffe durch erneuerbare zu ersetzen.‚Äú

Der Einstieg sei geschafft, freute sich Umweltminister Franz Untersteller nach dem heutigen Beschluss des Bundestags. ‚ÄěJetzt bekommt CO2 endlich einen Preis f√ľr Kraft- und Heizstoffe. Damit werden klimafreundliche Alternativen attraktiver und der Umstieg von Kohle und Gas auf erneuerbare Quellen wird beschleunigt.‚Äú

Untersteller setzte den heutigen Beschluss auch in Beziehung zur Novelle des baden-w√ľrttembergischen Klimaschutzgesetzes, die kommende Woche vom Landtag beschlossen werden soll. Ein Passus darin ist die verpflichtende kommunale W√§rmeplanung f√ľr Stadtkreise und Gro√üe Kreisst√§dte. Ziel ist, dass St√§dte systematisch untersuchen, wo und wie ihre W√§rmeversorgung effizienter und klimafreundlicher werden kann. Die prognostizierten Kosten f√ľr diese Untersuchung tr√§gt das Land.

Franz Untersteller: ‚ÄěDer CO2-Preis macht fossile W√§rmeversorgung teurer und alternative Konzepte √∂konomisch reizvoller. Mit unserem Klimaschutzgesetz geben wir Stadtkreisen und Gro√üen Kreisst√§dten das Instrument an die Hand, g√ľnstigere und klimafreundlichere Alternativen zu finden. Von der Abw√§rmenutzung √ľber Quartierskonzepte bis zu Nahw√§rmenetzen auf Basis erneuerbarer Energien.‚Äú


Die Originalpressemitteilung finden Sie hier.


¬© Ministerium f√ľr Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-W√ľrttemberg



Copyright: © ASK-EU (08.10.2020)
 
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?