"Deutschland braucht international qualifizierte Fachkräfte"

Auslandsaufenthalte deutscher Auszubildende auf Rekordniveau / Zusatzf√∂rderung des BMBF f√ľr fast 500 Auszubildende

Angesichts der steigenden Nachfrage nach Auslandsaufenthalten in der beruflichen Erstausbildung stockt das Bundesministerium f√ľr Bildung und Forschung (BMBF) das europ√§ische Berufsbildungsprogramm LEONARDO DA VINCI mit Mitteln aus dem Bundeshaushalt auf. Mit rund 800.000 Euro k√∂nnen in diesem Jahr fast 500 Auszubildende zus√§tzlich gef√∂rdert werden. Sie haben die M√∂glichkeit, einen Teil ihrer dualen Ausbildung - zwischen drei Wochen und neun Monaten - in einem ausl√§ndischen Betrieb absolvieren. Damit werden in diesem Jahr erstmals mehr als 10.000 Auszubildende aus Deutschland im Rahmen von LEONARDO DA VINCI an einem Ausbildungsaufenthalt im europ√§ischen Ausland teilnehmen.
"Die Auszubildenden verbessern neben ihren fachlichen Kenntnissen insbesondere auch die immer wichtiger werdenden
internationalen Qualifikationen und Schl√ľsselkompetenzen. Sie kommen mit mehr Wissen, gest√§rktem Selbstbewusstsein und neuen Ideen in ihre Ausbildungsbetriebe zur√ľck. Dies ist nicht nur f√ľr ihre pers√∂nlichen Karrierechancen wichtig. Die Betriebe profitieren unmittelbar, indem etwa Gesch√§ftskontakte mit ausl√§ndischen Betrieben oder √∂ffentlichen Einrichtungen erstmals oder leichter m√∂glich sind," sagte der Parlamentarische Staatssekret√§r im BMBF, Andreas Storm, MdB, am Mittwoch in Berlin. "Gerade die exportorientierte deutsche Wirtschaft braucht international qualifizierte Fachkr√§fte. Ein Ausbildungsaufenthalt im Ausland erm√∂glicht jungen Menschen, internationale Berufskompetenzen zu erwerben und damit ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern."
Mit der F√∂rderung von 500 zus√§tzlichen Auszubildenden leistet das BMBF einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der Empfehlungen des Innovationskreises Berufliche Bildung. Der Innovationskreis hatte sich 2007 in seinen Empfehlungen f√ľr die weitere europ√§ische √Ėffnung der beruflichen Bildung ausgesprochen und eine Verdoppelung der Zahl von Auslandsqualifizierungen bis 2015 gefordert.
Die Zusatzmittel kommen den qualitativ besten LEONARDO DA VINCI-Projekten aus dem dualen Ausbildungssystem zugute und honorieren so auch vorbildliche Vorbereitung und Durchf√ľhrung von Auslandsaufenthalten. Die Nachfrage von Ausbildungsbetrieben nach einer F√∂rderung aus dem LEONARDO DA VINCI-Programm ist in diesem Jahr √ľberproportional gestiegen.
Das BMBF f√∂rdert dar√ľber hinaus bilaterale Austauschprogramme mit Frankreich, Gro√übritannien, Norwegen und den Niederlanden. Hier erhalten jedes Jahr weitere 2.000 Auszubildende aus Deutschland die M√∂glichkeit, einen Ausbildungsabschnitt in diesen L√§ndern zu absolvieren. Im Gegenzug kommen aus diesen L√§ndern Auszubildende nach Deutschland. Insgesamt nehmen demnach im Jahr 2009 √ľber 12 500 deutsche Auszubildende in 31 europ√§ischen Staaten einen Teil ihrer Ausbildung wahr.
Beispiele guter Projekte k√∂nnen von der Nationalen Agentur beim Bundesinstitut f√ľr Berufsbildung (BIBB) abgefragt werden. Weitere Informationen: www.na-bibb.de/leonardo_da_vinci_3.html
Weitere Informationen zum Asia-Europe-Meeting unter http://www.aseminfoboard.org



Copyright: © Bundesministerium f√ľr Bildung und Forschung (27.05.2009)
 
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?