AWM engagiert sich f√ľr weniger Lebensmittelverschwendung

M√ľnchen: 55 Kilogramm Lebensmittel pro Person und Jahr landen im M√ľll

Der AWM wirkt der nach wie vor √ľberm√§√üigen Verschwendung von Lebensmitteln entgegen.

Auf Initiative von Kristina Frank, Kommunalreferentin und Erste Werkleiterin des AWM, veranstaltete der AWM deshalb gestern einen Runden Tisch gemeinsam mit Stellvertreter_innen der M√ľnchner Superm√§rkte, der Gastronomie, der M√ľnchner Tafel und weiteren sozialen Tr√§gern sowie dem Bayerischen Staatsministerium f√ľr Ern√§hrung, Landwirtschaft und Forsten und auch dem Sozialreferat, dem Referat f√ľr Gesundheit und Umwelt sowie dem Referat f√ľr Arbeit und Wirtschaft.Ziel des Zusammentreffens war es, gemeinsam auszuloten, wo M√∂glichkeiten gesehen werden, weniger Lebensmittel zu verschwenden und Produkte mit kleinen M√§ngeln besser zu nutzen, statt sie wegzuwerfen. Dadurch werden Ressourcen geschont und Abfall vermieden.‚ÄěIch freue mich sehr, dass es uns heute gelungen ist, in einer gro√üen Expertenrunde Ideen, Beispiele und Strategien auszutauschen, um die Lebensmittelabf√§lle in M√ľnchen zu reduzieren. Unter anderem stellten die Teilnehmer_innen fest, dass es gute Ans√§tze gibt: So werden von vielen Superm√§rkten Lebensmittel, die am Ende des Tages √ľbrig bleiben, an Einrichtungen wie die Tafel oder Foodsharing weitergegeben. Beachtenswert ist dieses Engagement auch in der M√ľnchner Gro√ümarkthalle und auf der Wiesn. Aber das reicht nicht. Es besteht Optimierungsbedarf, zum Beispiel in der Aufkl√§rung der Verbraucher_innen, in der Logistik und bei der Verf√ľgbarkeit von R√§umlichkeiten. Als n√§chsten Schritt werden wir deshalb alle M√∂glichkeiten von Kampagnen gegen die Lebensmittelverschwendung pr√ľfen. Insbesondere liegt mir dabei am Herzen, bei den J√ľngsten zu beginnen: Wir m√ľssen bereits in den Schulen die Wertsch√§tzung von Lebensmitteln etablieren!‚Äú, so Kristina Frank.Als weitere Ma√ünahme organisiert der AWM regelm√§√üige Treffen um die Verbesserungen bei Logistik und Infrastruktur einzufordern.

55 kg Lebensmittel pro Person und Jahr landen im M√ľll. Das hat eine Studie der Gesellschaft f√ľr Konsumforschung im Jahr 2017 ergeben. Dabei machen Obst und Gem√ľse einen Anteil von 34 % aus, Backwaren liegen bei 14 % und Fleisch und Fisch bei 4 %. Lebensmittelabf√§lle entstehen bei der Erzeugung und Verarbeitung, bei Gro√üverbrauchern, im Handel und in Privathaushalten. Ein gro√üer Teil der Lebensmittelabf√§lle w√§re auf allen Ebenen der Wertsch√∂pfungskette vermeidbar.


Die original Pressemitteilung finden Sie hier.


¬© Landeshauptstadt M√ľnchen / Abfallwirtschaftsbetrieb M√ľnchen



Copyright: © ASK-EU (05.02.2020)
 
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...