November/Dezember 2011


Einfach laufen lassen: Die Verkeimung neu verlegter Trinkwasserleitungen ist ein Dauerproblem
Dr. Martin M√ľhleisen
Seit Wochen sorgt die Verkeimung mit Pseudomonas-Bakterien in neu verlegten Trinkwasserleitungen in einem Ort s√ľdlich von Heidelberg f√ľr Aufregung. Trotz gr√ľndlichen Sp√ľlens, Chlorens und schlie√ülich dem neuerlichen Austausch der frisch verlegten Leitungen konnte das Problem nicht behoben werden. Nur ein Einzelfall?
Kampfansage an die Legionellen: √Ąnderungen der Trinkwasserverordnung soll die Sicherheit erh√∂hen
Martin Boeckh
Mehrere Neuerungen in der Trinkwasserverordnung st√§rken die Qualit√§tsstandards f√ľr Trinkwasser. Neuerdings m√ľssen Trinkwasser- Installationssysteme auch in Mietsh√§usern regelm√§√üig auf Legionellen untersucht werden, f√ľr die Materialien gelten sch√§rfere Vorschriften und f√ľr Uran ist erstmals ein verbindlicher Grenzwert vorgeschrieben.
Mehr Strom, weniger Schlamm: Biologische Abwasserbehandlung deckt den Energiebedarf
Heinz-Wilhelm Simon
Der sparsame Umgang mit Energie ist l√§ngst auch in der Abwasserwirtschaft ein Thema ‚Äď zur Entlastung des Klimas und des Budgets. Zumindest im Pilotma√üstab wurde jetzt nachgewiesen, dass Kl√§rwerke ihren Strombedarf selbst decken k√∂nnen.
Vom Entsorger zum Versorger: Eine M√ľllkippe wird zum futuristischen Energiepark
Martin Boeckh
Die Abfallverwertungsgesellschaft des Rhein-Neckar-Kreises geht neue Wege. Auf einer noch in Betrieb befindlichen Hausm√ľlldeponie entsteht derzeit ein Energiepark mit vielf√§ltiger Nutzung. Neben Photovoltaik und Deponiegasgewinnung wurde nun ein Biomasse-Heizkraftwerk in Betrieb genommen. Weitere Schritte wie Pellet-Produktion, Wankel-Motor-Nachverstromung und eine futuristische Anlage zur drucklosen Ver√∂lung f√ľr Kunststoffabf√§lle sollen folgen.
Kraft-Wärme-Kopplung mit Wärmesenke: Biomasse-Heizkraftwerk als zentraler Bestandteil des Energieparks Sinsheim
Dr. Stephan Richter, Dr. Andreas Schleyer
Ende September hat die Abfallverwertungsgesellschaft des Rhein-Neckar-Kreises mbH (AVR) ein Biomasse-Heizkraftwerk (BMHKW) am Deponiestandort Sinsheim bei Heidelberg in Betrieb genommen. Das BMHKW ist Bestandteil des Sinsheimer Energieparks, den die AVR im Laufe der letzten Jahre eingerichtet hat und den sie in den kommenden Jahren weiter ausbauen will.
Strom aus Abwärme: ORC-Technologie steigert Energieeffizienz von Biogasanlagen
Jochen Fink
Die Organic-Rankine-Cycle-Technologie (ORC) eignet sich f√ľr die W√§rmer√ľckgewinnung aus Abgasen von Biogas-Blockheizkraftwerken und anderen station√§ren Verbrennungsmotoren. Sie nutzt unterschiedliche Abw√§rme-Temperaturniveaus und arbeitet mit niedrigeren Temperaturen als Wasserdampfturbinen. Ab Anfang 2012 z√§hlt sie zu den anerkannten Verfahren zur W√§rmenutzung des novellierten Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG).
Wärme, Strom, Smart: Energiegewinnung aus biogenen Reststoffen
Martin Boeckh
Mit einer semi-mobilen Anlage l√§sst sich dezentral aus Biomasse Strom und W√§rme gewinnen. Die sonst √ľblichen Probleme des W√§rmetransports zu einem oft fernen Verbraucher verlieren dabei an Bedeutung. Das Verfahren beruht auf dem Prinzip der Trockenfermentation, einem bew√§hrten Verfahrensprinzip zur Biogas-Gewinnung.
Verschenktes Geld: Lebenszyklus-Analyse f√ľr Abwasserpumpen lohnt sich
Rainer Stierle, Heinz-Wilhelm Simon
Die Praxis zeigt immer wieder, wie hoch das Energiesparpotential bei vor Jahren installierten Pumpen ist. Relativ einfach nachzupr√ľfen ist das durch eine Analyse der Lebenszykluskosten. Hierbei hat sich eine spezielle Ger√§tetechnik zur Abwasser-Volumenstrom-Messung bew√§hrt.
Hydraulik neu berechnen: Bei Pumpen kommt es auf den Gesamtwirkungsgrad an
Henning Richter
Abwasser energieeffizient zu transportieren, ist keine leichte Sache, denn es gibt keine Norm f√ľr die Zusammensetzung und Beschaffenheit von Abwasser. Je nach Qualit√§t variieren der Feststoffgehalt und damit auch die Fluidit√§t des Mediums.
Spiel mit offenem Ausgang: Das Planspiel Wertstofferfassung ist vorerst abgeschlossen
Heinz-Wilhelm Simon
Die Auswertung des Planspiels zur Vorbereitung der neuen Wertstoffverordnung liegt vor. Welches der durchgespielten zwei Umsetzungsmodelle ‚Äď voll-privat oder teil-kommunal ‚Äď zum Zuge kommt, ist damit noch nicht entschieden. Auch nicht, ob aus der Verordnung nicht doch besser ein Gesetz wird.
Aufbruch ins Rohstoff-Zeitalter: BDE feiert 50-jähriges Jubiläum
Heinz-Wilhelm Simon
‚ÄöDeutschland wird Rohstoffland‚Äė ‚Äď unter diesem Motto feierte der BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser und Rohstoffwirtschaft seinen f√ľnften runden Geburtstag in Berlin ‚Äď feierlich mit einem Festakt und fr√∂hlich auf einem Ball mit mehreren hundert geladenen G√§sten.
Umfassende Strategie zeigt Wirkung: Kampf gegen Mineralöl-Migration aus Recycling-Karton
Heinz-Wilhelm Simon
Es ist einiges in Bewegung geraten, seit im vergangenen Jahr Mineral√∂lr√ľckst√§nde in Lebensmitteln f√ľr Aufsehen sorgten. Diese stammten aus Verpackungskartons mit hohem Recyclinganteil. Nun haben Abf√ľller, Faltschachtel-Hersteller und Papier-Industrie ebenso wie der Gesetzgeber darauf reagiert.
Im Fl√ľstergang zu weniger Spritverbrauch: BSR mit Wasserstoff-Brennstoffzelle bei der Abfallsammlung
Martin Boeckh
Die Berliner Stadtreinigung (BSR) stellte Mitte des Jahres den weltweit ersten M√ľllsammler in Dienst, der mit einer Wasserstoff-Brennstoffzelle betrieben wird. 30 Prozent weniger Spritverbrauch und ein deutlich leiseres Fahrger√§usch sind das Ergebnis langj√§hriger Forschungs- und Entwicklungsarbeit, an der mehrere Unternehmen beteiligt waren.
Verk√ľrzte Nachsorge: Bel√ľftung von Alt-Deponien entlastet das Klima
Heinz-Wilhelm Simon
Auch nach der Schlie√üung von Deponien und der befristeten energetischen Nutzung der Deponiegase gehen die chemischen Umsetzungsprozesse noch Jahrzehnte weiter und produzieren √ľber den gesamten Zeitraum gro√üe Mengen des hoch klimawirksamen Gases Methan (CH4).
Outsourcing macht Schule: Industrieservice ‚Äď Eine Branche im Aufwind
Martin Boeckh
Der Unternehmerverband Industrieservice, der bundesweit die Interessen der Arbeitgeber in dieser Branche vertritt, w√§hlte k√ľrzlich einen neuen Vorsitzenden. Das ENTSORGA-Magazin sprach mit Dr. Reinhard Eisermann, Gesch√§ftsf√ľhrer der Lobbe Industrieservice GmbH & Co. KG und mit Peter Wieseler, Fachanwalt f√ľr Arbeitsrecht beim Unternehmerverband.
Kampf gegen Dumpingpreise: Rangfolge der Unternehmen f√ľr Industrieservice in Deutschland ermittelt
Martin Boeckh, Antonia Thieg
Der Konjunkturaufschwung im vergangenen Jahr hat die deutschen Anbieter von Industrieservices befl√ľgelt. Das unerwartet hohe Wirtschaftswachstum schlug sich auch in einer steigenden Nachfrage nach Instandsetzungs- und Wartungsdienstleistungen nieder.
Pollutec als Trendbeschleuniger: Internationale Fachmesse f√ľr Umwelttechnik, Energieleistung und nachhaltige Entwicklung in Paris
Martin Boeckh
Mit den Leitthemen Ressourcenoptimierung, Kampf gegen den Klimawandel und Erhaltung von Gesundheit spielt die ‚ÄöPollutec Horizons‚Äô mehr denn je die Rolle des ‚ÄöTrendbeschleunigers‚Äô f√ľr Umwelt und nachhaltige Entwicklung.
Herausforderungen urbanen Lebens: Gelungene Premiere der ‚UrbanTec’ 2011
Martin Boeckh
Eine nach Meinung des Veranstalters gelungene Premiere feierte die Kongressmesse ‚ÄöUrban-Tec‚Äô, die vom 24. bis 26. Oktober 2011 erstmals in K√∂ln durchgef√ľhrt wurde und als erste eigenst√§ndige Veranstaltung das Zukunftsthema ‚ÄěUrbanisierung‚Äú branchen√ľbergreifend abbildete.
Der Euro-Krise trotzen: Rimini Fiera blickt wieder auf eine erfolgreiche Ecomondo 2011 zur√ľck
Martin Boeckh
Angesichts der Euro-Krise herrschte in Rimini, dem traditionellen Standort von Italiens größter Umweltmesse, die bange Frage, ob sich der Aufwärtstrend der letzten Jahre auch in diesem Jahr fortsetzte.
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die j√ľngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
Ums√§tze werden im Verh√§ltnis 30 zu 70 (70% f√ľr den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...