8. WĂŒrzburger Verpackungsforum-2009


5. Novelle der Verpackungsverordnung – Stand und Perspektiven der Verpackungsverwertung aus Sicht des BMU
MinDir Dr. Thomas Rummler
Kaum eine abfallwirtschaftliche Regelung steht ĂŒber Jahrzehnte so im Fo-kus öffentlicher Debatten wie die Verpackungsverordnung. Sie gilt als Proto-typ der Produktverantwortung in Deutschland. Europaweit, ja sogar weltweit gab sie – als „Töpfer-decree“ bekannt – Anstoß fĂŒr die Verbreitung der Phi-losophie einer „Extended Producer Responsibility“, fĂŒr die EU-Verpackungs-Richtlinie sowie fĂŒr die EinfĂŒhrung der Kreislaufwirtschaft bei Verpackungen und darĂŒber hinaus. Zugleich gab sie aber auch Anstoß zu Grundsatzdebat-ten um Abfallwirtschaft und Wettbewerb, wurde Streitfeld zahlreicher Parti-kularinteressen sowie Zankapfel gesellschaftlicher Gruppierungen.
Preisverfall auf dem SekundĂ€rrohstoffmarkt – Konsequenzen fĂŒr die Verpackungsverwertung?
Dr. habil. Thomas U. Probst
Die aktuelle Finanz- und Wirtschaftskrise fĂŒhrt zu einem drastischen Preis-verfall der PrimĂ€r- und somit auch der SekundĂ€rrohstoffe aufgrund der nachlassenden Nachfrage. Noch vor der Krise wurde die Verpackungsver-ordnung novelliert.
Umsetzung der 5. Novelle der Verpackungsverordnung – Erfahrungen, Konsequenzen und Perspektiven aus Sicht der privaten Entsorgungswirtschaft
Dr. Andreas Bruckschen
Nach intensiven Diskussionen im Bundestag und den LĂ€ndern wurde An-fang 2008 eine Einigung ĂŒber die Novellierung der Verpackungsverordnung erzielt. Diese Einigung ist ein Kompromiss. Und Kompromisse haben die Eigenschaft, dass nicht alle Beteiligten – seien es nun die Kommunen, die Systembetreiber, die Produzenten und Entsorger – mit dem Erreichten zu-frieden sind.
CE Delft Summaries: Environmental indices for the Dutch packaging tax Exploration of an improved methodology
Geert Bergsma
On 1 January 2008 a tax on packaging is to be introduced in the Nether-lands. In line with government efforts to ‘green’ the Dutch fiscal system, tar-iffs for the new tax are to be indexed to the environmental burden of the packaging material in question.
Umsetzung der 5. Novelle der Verpackungsverordnung – Erfahrungen, Konsequenzen und Perspektiven aus Sicht der kommunalen Entsorgungswirtschaft
Walter Hartwig
GrundsĂ€tzlich stellt sich die Verpackungsordnung als Erfolggeschichte dar – flĂ€chendeckende Sammelstrukturen, technisch anspruchsvolle Sortieranla-gen und ĂŒber Jahre aufgebaute Verwertungsstrukturen gewĂ€hrleisten ein im europĂ€ischen und weltweiten Vergleich sehr hohes Recyclingniveau. Gleichzeitig ist der BĂŒrger weiterhin bereit, bei der notwendigen MĂŒlltren-nung mitzuwirken, was fĂŒr alle Beteiligten an hohes Maß an Verantwortung impliziert.
Nasse und trockene Restabfalltonne Kassel – Zwischenergebnisse des Pilotversuches
Dipl.-Ing. Gerhard Halm
Die Abfallentsorgung in der kreisfreien Stadt Kassel wird durch den Eigen-betrieb Die Stadtreiniger Kassel durchgefĂŒhrt. In Kassel leben zzt. etwa 197.000 Einwohner in rd. 102.000 Haushalten. Etwa 6.500 Industrie- und Gewerbebetriebe sind ebenfalls bei der Umsetzung einer geordneten und sicheren Abfallentsorgung zu berĂŒcksichtigen.
Ökonomische und ökologische Bewertung der getrennten Sammlung von verwertbaren AbfĂ€llen aus privaten Haushalten
Dr. Andreas Brenck, Heike Ehrmann, o. Prof. Dr.-Ing. Martin Kranert, Detlef Clauß, Dipl.-Ing. M. Sc. Mihaela Berechet
In den letzten Jahren wird verstĂ€rkt diskutiert, ob die bestehende Getrennt-sammlung von Wertstoffen zu vereinfachen ist. Insbesondere der Stoffstrom der VerpackungsabfĂ€lle steht dabei im Mittelpunkt der Analysen: Aufgrund der Kosten der getrennten Sammlung, der hohen Störstoffanteile bei der Getrenntsammlung, der Tatsache, dass noch große Mengen von Verpa-ckungen im HausmĂŒll enthalten sind, der Weiterentwicklung der Sortier-technologie (z. B. Nahinfrarotsysteme) und nicht zuletzt auch aus ökologi-schen Überlegungen heraus, stehen zunehmend alternative Systeme im Fokus der Diskussion.
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Der ASK Wissenspool
 
Mit Klick auf die jĂŒngste Ausgabe des Content -Partners zeigt sich das gesamte Angebot des Partners
 

Selbst Partner werden?
 
Dann interessiert Sie sicher das ASK win - win Prinzip:
 
ASK stellt kostenlos die Abwicklungs- und Marketingplattform - die Partner stellen den Content.
 
UmsĂ€tze werden im VerhĂ€ltnis 30 zu 70 (70% fĂŒr den Content Partner) geteilt.
 

Neu in ASK? Dann gleich registrieren und Vorteile nutzen...
Wissen Teilen?
Kommunales Netzwerk ForumZ
Teilen von Wissen und Erfahrung,
Benchmarks, Entscheidungshilfen