BIfA-Text Nr. 26: Praxishilfe zur Durchführung von Ökoeffizienzanalysen als Instrument einer Integrierten Produktpolitik an einem Beispiel aus der Automobilindustrie

Die Integrierte Produktpolitik (IPP) hat zum Ziel, die Umweltauswirkungen eines Produktes oder einer Dienstleistung entlang des gesamten Lebensweges zu verbessern. Ob Ökoeffizienzanalysen als Entscheidungshilfe und Indikator für IPP-gerechte Lösungen dienen können, untersuchte BIfA am Beispiel eines konkreten Anwendungsfalles der Automobilindustrie im Auftrag des Bayerischen Umweltministeriums.

Die Ökoeffizienzanalyse ist ein Instrument für die vergleichende Beurteilung von Produkten, Verfahren oder Dienstleistungen im Hinblick auf deren ökonomische und ökologische Effizienz. Eine Methode ist die in dieser Untersuchung angewandte Ökoeffizienzanalyse nach BASF. Die Evaluation der Praxistauglichkeit und Aussagekraft dieser Methode bei der Bewertung von Alternativen sowie die Übertragbarkeit der Ökoeffizienzanalyse auf andere Anwendungsfelder waren wesentliche Untersuchungsaufgaben des BIfA-Projektes. Als Ergebnis wurde eine Praxishilfe erarbeitet, in der die Durchführung von Ökoeffizienzanalysen als Instrument der Integrierten Produktpolitik sowie die Chancen und Grenzen dieser Methode am untersuchten Beispiel der Automobilindustrie beschrieben werden. Das Ziel der Praxishilfe besteht darin, Unternehmen, Verwaltungen, Institute sowie politische Institutionen in der Durchführung, Anwendung und Interpretation von Ökoeffizienzanalysen zu unterstützen. Im Rahmen einer möglichen Prozessumstellung wurde in der Automobilindustrie ein neu entwickeltes Verfahren zum Schutz und zur Aufrechterhaltung der Qualität der Lackierungen von Fahrzeugkarosserien während der weiteren Fertigung, der Lagerung und des Transports mittels Flüssigfolie getestet. In Kooperation mit der Audi AG und der Mankiewicz Gebr. & Co. hat das BIfA als Beispiel diese neuartige Transportkonservierung auf ihre langfristigen ökologischen und ökonomischen Entlastungspotenziale entlang des Produktlebensweges überprüft. Mittels einer Ökoeffizienzanalyse wurden dazu im direkten Vergleich alternative Konservierungsverfahren mit Klebefolie, Wachs, Wasserwachs und Acrylatharzdispersion untersucht. Damit wurde im Sinn der Integrierten Produktpolitik eine gezielte Integration und Bewertung sowohl der Kostenfaktoren als auch der Umweltauswirkungen entlang des Produktlebensweges der Transportkonservierungen vorgenommen.



Copyright: © bifa Umweltinstitut GmbH
Quelle:
Seiten: 68
Preis: € 20,00
Autor: Dipl.-Geoökol. Sarah Hottenroth
Dipl.-Ing. René Peche
Dipl.-Ing. (FH) Udo Roth
Dr. Siegfried Kreibe
Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Rommel

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

bifa-Text Nr. 57: Die Abfallwirtschaft im Jahr 2030 - Eine Szenarioanalyse nicht nur für Bayern
© bifa Umweltinstitut GmbH (5/2012)
In einer neuen Studie des bifa Umweltinstituts werden mögliche Entwicklungen der regionalen, nationalen und internationalen Rahmenbedingungen für die bayerische Abfallwirtschaft im Jahr 2030 dargestellt sowie deren Auswirkungen auf die Abfallwirtschaftsstrukturen und auf die Ökoeffizienz. Das Projekt wurde im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit durchgeführt. Die Ergebnisse bieten auch anderen Behörden, Unternehmen und Verbänden in Deutschland eine Basis für die eigene Positionierung und Strategieentwicklung.

bifa-Text Nr. 56: Entsorgung gefährlicher Abfälle in Bayern. Eine ökobilanzielle Analyse mit Kostenbetrachtung
© bifa Umweltinstitut GmbH (3/2012)
Im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit (StMUG) hat die bifa Umweltinstitut GmbH (bifa) 18 in einer Vorstudie ausgewählte gefährliche Abfälle in einer Ökobilanz betrachtet. Ziel war die Schaffung einer Grundlage zur Bewertung der ökologischen Wirkungen der Entsorgung gefährlicher Abfälle in Bayern und zur Identifizierung von Optimierungsansätzen.

bifa-Text Nr. 53: Ökoeffiziente Papierprodukte: Chancen und Risiken für Umwelt und Kosten
© bifa Umweltinstitut GmbH (4/2011)
Mithilfe der Ökoeffizienzanalyse untersuchte die bifa Umweltinstitut GmbH (bifa) ausgewählte Papierprodukte entlang der Wertschöpfungskette „Forst – Holz/Altpapier – Papier – Papierprodukte“. In zahlreichen Szenarien wurden Potenziale zur Verbesserung der Ökoeffizienz dieser Produkte über die gesamte Lebenswegkette hinweg identifiziert.

Wertstoffhof 2020 - Neuorientierung von Wertstoffhöfen
© ia GmbH - Wissensmanagement und Ingenieurleistungen (4/2015)
Im Jahr 2014, zwanzig Jahre nach dem durch das Bayerische Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen organisierten Wettbewerb „Der vorbildliche Wertstoffhof“, ist es sicher angebracht, sich dem Thema erneut zuzuwenden. Was ist aus den prämierten Wertstoffhöfen der Preisträger in den jeweiligen Clustern geworden? Wie hat sich das System grundsätzlich entwickelt? Wo geht es hin, wenn man die gesellschaftlichen Anforderungen aus demografischer Entwicklung, Ressourcenschutz und Klimarelevanz betrachtet?

bifa-Text No. 62: Ecoefficiency analysis of photovoltaic modules / english version
© bifa Umweltinstitut GmbH (2/2014)
The study by the bifa environmental institute describes a future-orientated view of the ecological and economic effects of photovoltaic (PV) systems along their whole life cycle.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

 
Leichtweiß-Institut
Physikalische und biologische
Aufbereitungs- und Behandlungs-
technologien, TU Braunschweig

ecovio® -
Erster Kunststoff der
BASF auf Basis nach-
wachsender Rohstoffe