bifa-Text Nr. 23: Ökoeffiziente Altholzanalytik: Vergleich neuentwickelter Schnellverfahren und konventioneller Analytik mittels Ökobilanz und Prozesskostenanalyse

Ökobilanz und Prozesskosten der Altholzanalytik

Seit dem 1. März 2003 wird die Entsorgung von Altholz durch die Verordnung über die Anforderungen an die Verwertung und Beseitigung von Altholz geregelt. Die so genannte Altholz-Verordnung legt die zulässigen Schadstoffgehalte in Altholz zur stofflichen Verwertung fest und bestimmt zugleich, wie diese Schadstoffgehalte zu ermittelt sind.
Mit Unterstützung der Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) wurden in den letzten Jahren mehrere schnellanalytische Vor-Ort-Analyseverfahren zur Schadstoffbestimmung in Althölzern bis zur Praxisreife entwickelt. In der nun erreichten Stufe der Markteinführung sowie bei aktuellen Gesetzesvorhaben stehen diese Verfahren in Konkurrenz zu etablierten Analyseverfahren. Grundsätzlich ist der Einsatz vereinfachter Analyseverfahren nach der Altholz-Verordnung im Rahmen der Eigenüberwachung unter bestimmten Voraussetzungen zulässig.
Die geförderten Vor-Ort-Analyseverfahren wurden vom BIfA, ebenfalls mit Unterstützung der DBU, mit den Instrumenten der Ökobilanzierung und der Prozesskostenanalyse untersucht und miteinander umwelt- und kostenbezogen verglichen. Beispielhaft wurde u.a. die zukünftige Praxis der Eigenüberwachung im Rahmen der Altholzaufbereitung abgebildet. Im Vergleich zur konventionellen Laboranalyse wurden eine stationäre und eine mobil in einem Messbus betriebene Vor-Ort-Analytik betrachtet.















Copyright: © bifa Umweltinstitut GmbH
Quelle:
Seiten: 63
Preis: € 13,00
Autor: Dipl.-Ing. (FH) Udo Roth
Dipl.-Ing. René Peche
Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Rommel

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

bifa-Text Nr. 56: Entsorgung gefährlicher Abfälle in Bayern. Eine ökobilanzielle Analyse mit Kostenbetrachtung
© bifa Umweltinstitut GmbH (3/2012)
Im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit (StMUG) hat die bifa Umweltinstitut GmbH (bifa) 18 in einer Vorstudie ausgewählte gefährliche Abfälle in einer Ökobilanz betrachtet. Ziel war die Schaffung einer Grundlage zur Bewertung der ökologischen Wirkungen der Entsorgung gefährlicher Abfälle in Bayern und zur Identifizierung von Optimierungsansätzen.

Geringere Kosten, hoher Nutzen Premium
© Rhombos Verlag (2/2003)
Zuverlässige Schnellerkennungsmethoden können die Qualitätskontrolle bei der Altholzverwertung vereinfachen

Wertstoffhof 2020 - Neuorientierung von Wertstoffhöfen
© ia GmbH - Wissensmanagement und Ingenieurleistungen (4/2015)
Im Jahr 2014, zwanzig Jahre nach dem durch das Bayerische Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen organisierten Wettbewerb „Der vorbildliche Wertstoffhof“, ist es sicher angebracht, sich dem Thema erneut zuzuwenden. Was ist aus den prämierten Wertstoffhöfen der Preisträger in den jeweiligen Clustern geworden? Wie hat sich das System grundsätzlich entwickelt? Wo geht es hin, wenn man die gesellschaftlichen Anforderungen aus demografischer Entwicklung, Ressourcenschutz und Klimarelevanz betrachtet?

bifa-Text Nr. 57: Die Abfallwirtschaft im Jahr 2030 - Eine Szenarioanalyse nicht nur für Bayern
© bifa Umweltinstitut GmbH (5/2012)
In einer neuen Studie des bifa Umweltinstituts werden mögliche Entwicklungen der regionalen, nationalen und internationalen Rahmenbedingungen für die bayerische Abfallwirtschaft im Jahr 2030 dargestellt sowie deren Auswirkungen auf die Abfallwirtschaftsstrukturen und auf die Ökoeffizienz. Das Projekt wurde im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit durchgeführt. Die Ergebnisse bieten auch anderen Behörden, Unternehmen und Verbänden in Deutschland eine Basis für die eigene Positionierung und Strategieentwicklung.

Ertragreiche Perspektiven Premium
© Rhombos Verlag (6/2008)
Für die Aufbereitung von Biogas zu Erdgasqualität können praxiserprobte Technologien eingesetzt werden

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?