Verbesserte Chloruntersuchung von Brennstoffen im Technikumsmaßstab

Für die Qualität eines Brennstoffes, speziell eines Ersatzbrennstoffes ist ein niedriger Schadstoffgehalt wichtig. Chlor stellt bei der thermischen Umsetzung einen beson-ders relevanten Parameter dar, vor allem durch die damit korrelierenden Korrosions-effekte.

Für das Korrosionsverhalten des Chlors im Prozess ist es wichtig, das Freisetzungs-verhalten des Chlors aus verschiedenen Bindungsformen zu kennen und zu wissen, ob das Chlor im Feuerraum verbleibt, ins Rauchgas geht oder in die Ablagerungen transportiert wird. Die Bestimmung der Heizwerte und der Chlorgehalte verschiedener Abfälle ist auf Grund der Problematik der repräsentativen Probenahme von Abfällen, der Probentei-lung und des Einsatzes von wenigen Gramm schwierig und ungenau. Deswegen wurde im Fachgebiet Abfalltechnik der Universität Kassel eine Technikumsverbren-nungsanlage (TVA) aufgebaut, bei der die Bestimmung von Heizwerten und Schad-stoffgehalten durch Verbrennungsversuche mit anschließender Energie- und Mas-senbilanzierung erfolgt. Die Basis ist ein Brennstoffdurchsatz von 10 kg pro Versuch wodurch eine größere Genauigkeit im Vergleich zu Laboranalysen erreicht wird. Durch Umbaumaßnahmen in der TVA konnte die Energiebilanzierung in den letzten Jahren deutlich verbessert werden und wird seitdem erfolgreich eingesetzt. [1, 2] Ein entsprechender Nachweis für die Schadstoffbilanzierung wird hiermit erbracht. Dazu ist das im Folgenden vorgestellte Untersuchungsprogramm durchgeführt worden.



Copyright: © Veranstaltergemeinschaft Bilitewski-Faulstich-Urban
Quelle: 11. Fachtagung thermische Abfallbehandlung (März 2006)
Seiten: 12
Preis inkl. MwSt.: € 6,00
Autor: Dipl.-Ing. Ramona Schröer
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Arnd I. Urban
Dr.-Ing. Matthias Schirmer

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Zuverlässige Messung des Chlorgehaltes von Ersatzbrennstoffen im Technikumsmaßstab
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2006)
Die Messung von Heizwerten und Schadstoffgehalten von Ersatzbrennstoffen erfolgt in der Technikumsverbrennungsanlage (TVA) des Fachgebietes Abfalltechnik durch Verbrennungsversuche mit anschließender Energie- und Massenbilanzierung.

Biogener Anteil in Ersatzbrennstoffen
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (12/2005)
Der energieeffiziente Einsatz von Ersatzbrennstoffen1 mit hohen Anteilen an biogenem Kohlenstoff kann einen wesentlichen Beitrag zur Reduzierung der CO2-Emissionen und damit auch zur Einsparung von Emissions-Zertifikaten leisten

Wertschöpfungskette und Erlösmöglichkeiten von Biomethan als Kraftstoff
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (11/2019)
Die geplante Energiewende in Deutschland wird seit dem Inkrafttreten des EEG im Jahre 2000 vor allem auf den Stromsektor bezogen. Dabei sind die Energiebedarfsmengen anderer Sektoren, wie die Wärmeerzeugung und der Kraftstoffbereich, ungleich höher.

Mikroplastik in der Nahrung angekommen: Plastikrückstände im menschlichen Stuhl nachgewiesen
© Deutscher Fachverlag (DFV) (11/2018)
In einer Pilotstudie des österreichischen Umweltbundesamtes und der Medizinischen Universität Wien wurde erstmals Mikroplastik im menschlichen Stuhl entdeckt.

Identifizierung von Sb-, Cd-, Cr-, und Ni-Trägern in gemischten Abfällen auf Basis von Literaturdaten
© Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben (11/2018)
Antimon, Cadmium, Chrom und Nickel werden bei der Herstellung zahlreicher Produkte eingesetzt und am Ende des Produktlebenszyklus in den Abfall eingetragen.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?