Emissionshandel - Umsetzungspraxis, Marktchancen, Perspektiven

Die Neuauflage 2005 der Broschüre klärt folgende Fragestellungen: Ergebnisse und Erfahrungen aus den Zuteilungsverfahren in Deutschland und anderen EU-Staaten. Wie funktioniert der neue Handelsmarkt? Wie lassen sich die Aufgaben der Betreiber optimal lösen? Welche rechtlichen Aspekte sind aus Unternehmersicht zu berücksichtigen? Welche Marktchancen haben Anlagenbetreiber und andere Akteure im neuen System? Durchführung von Emissionsminderungsprojekten. Sinnvolle Einbindung externer Dienstleister. Blick nach vorn: nationale, europäische und internationale Perspektiven. Grundlagen des Emissionshandels.

Inhalt:

1 Bestandsaufnahme: Ergebnisse und Erfahrungen aus den Zuteilungsverfahren in Deutschland und anderen EU-Staaten.
1.1 Ergebnisse der Umsetzung des Emissionsrechtehandels in Europa 
1.2 Ergebnisse des Zuteilungsverfahrens in Deutschland aus Unternehmenssicht
1.3 Status quo der laufenden Rechtsverfahren und behördlichen Zuständigkeiten
2 Wie funktioniert der neue Handelsmarkt?
2.1 Grundlagen zum Handel mit Emissionszertifikaten
2.2 Handelsplätze
2.3 Preisentwicklungen und Marktvolumina
2.4 Umsetzung des Zertifikatemanagements im Unternehmen
3 Wie lassen sich die Aufgaben der Betreiber optimal lösen?
3.1 Umsetzung des unternehmensinternen Emissionsmanagements
3.2 Was muss an die Behörde gemeldet werden?
3.3 Was passiert bei technischen Änderungen an den Anlagen?
3.4 Bilanzielle und steuerliche Fragen im Emissionsrechtehandel
4 Welche rechtlichen Aspekte sind aus Unternehmersicht zu berücksichtigen?
4.1 Rechtliche Risiken in der ersten Handelsperiode und Maßnahmen des Risikomanagements
4.2 Rechtliche Risiken der zweiten Handelsperiode und Maßnahmen des Risikomanagements
4.3 Ansätze zur Risikominimierung
5 Welche Marktchancen haben Anlagenbetreiber und andere Akteure im neuen System?
5.1 Vermeidungsmaßnahmen
5.2 Emissionszertifikate handeln
5.3 Banking und Borrowing
6 Durchführung von Emissionsminderungsprojekten
6.1 JI und CDM als Handlungsoption im EU-Emissionsrechtehandel und darüber hinaus
6.2 Ablauf und Kriterien
6.3 Ansätze für Unternehmen
6.4 Fazit
7 Sinnvolle Einbindung externer Dienstleister
7.1 Emissionsrechtehandel – ein komplexes Instrument
7.2 Überwachung und Berichterstattung
7.3 Prüfung der Emissionsberichte
7.4 Handel mit Emissionsberechtigungen
7.5 Strategisch bedeutsame Aufgaben
7.6 Kontinuierliche Begleitung
7.7 Rechtsberatung
7.8 Fazit
8 Blick nach vorn: nationale, europäische und internationale Perspektiven
8.1 Nationale und europäische Ebene
8.2 Internationale Ebene
8.3 Fazit aus Unternehmenssicht
9 Archiv: Grundlagen des Emissionshandels
9.1 Der Rahmen des internationalen Klimaschutzes: das Kyoto-Protokoll
9.2 Klimaschutz auf Unternehmensebene: der EU-Emissionsrechtehandel
9.3 Eckpunkte des Emissionsrechtehandels in Deutschland

Mittlerweile ist eine überarbeitete Version der Broschüre direkt über den WEKA-Verlag erhältlich.



Copyright: © WEKA MEDIA GmbH & Co. KG
Quelle: Broschüren (Juli 2005)
Seiten: 118
Preis inkl. MwSt.: € 38,00
Autor: Dr. Roland Geres

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

bifa-Text Nr. 45: Anpassung an den Klimawandel: eine Befragung oberbayerischer Unternehmen
© bifa Umweltinstitut GmbH (3/2010)
Das bifa Umweltinstitut untersuchte, in welchem Umfang sich oberbayerische Unternehmen vom Klimawandel betroffen fühlen, welche Aspekte dabei eine Rolle spielen und ob die Anpassung an die unvermeidbaren Folgen ein Thema ist.

bifa-Text Nr. 42: CDM - Clean Development Mechanism in the waste management sector
© bifa Umweltinstitut GmbH (10/2009)
An analysis of potentials and barriers within the present methodological framework

Bruselas aprueba con ciertas condiciones el plan nacional de asignación de emisiones de CO2 de Chipre
© Aquí EUROPA (7/2007)
La Comisión Europea ha aceptado el plan nacional de asignación de emisiones de CO2 (PNA) de Chipre para el período de 2008-2012 con la condición de que se hagan ciertas modificaciones.

Bruselas aprueba los planes de emisión de CO2 de Francia, República Checa y Polonia
© Aquí EUROPA (3/2007)
La Comisión Europea ha aprobado los planes nacionales de emisiones (PNE) de CO2 de Francia, República Checa y Polonia para el periodo 2008-2012.

Emissionshandels-Reform und das Verhältnis von Klima- und Industriepolitik
© Eigenbeiträge der Autoren (10/2014)
Die EU-Klimapolitik soll umfassend reformiert und weiterentwickelt werden. Einen Vorschlag dazu hat die EU-Kommission im Januar 2014 vorgelegt. Im Oktober nun könnten hierzu grundsätzliche Entscheidungen gefällt werden. Die Vorschläge würden Klima- und Energiepolitik enger miteinander verzahnen. Und sie würden den EU-Emissionshandel wieder wahrnehmbarer zu dem machen, was er ist und sein sollte: das Leitinstrument der Klimapolitik. Als solches kann er den Klimaschutz so wirksam und kosteneffizient unterstützen wie kein anderes Instrument.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

 
ecovio® -
Erster Kunststoff der
BASF auf Basis nach-
wachsender Rohstoffe