Kontinuierlicher Lernprozeß

Die Weiterbildung von Konstrukteuren schafft die Basis für die effektive Umsetzung des Produktrecyclings

Aus technischer Sicht hat das Produktrecycling die besten Erfolgsaussichten, wenn es bereits in der Produktentwicklung und Konstruktion umgesetzt wird. Zu diesem Zweck muß das Erzeugnis modular aufgebaut und zerstörungsfrei demontierbar sein. Für die Wiederverwendbarkeit technischer Produkte stellen die Konstrukteure die entscheidenden Weichen. Eine verbesserte recyclinggerechte Konstruktion basiert daher langfristig auf einem kontinuierlichen Lernprozeß der Konstrukteure. Für diese Adressatengruppe wurde ein Weiterbildungskonzept entwickelt und gemeinsam mit den Konstrukteuren anhand eines komplexen technischen Produktes umgesetzt. Im folgenden Beitrag beschreiben die Autoren ihren Ansatz und ihre Erfahrungen.



Copyright: © Rhombos Verlag
Quelle: 01/2004 - Elektroverordnung (Dezember 2003)
Seiten: 2
Preis inkl. MwSt.: € 0,00
Autor: Diplom-Volkswirtin Susanne Wittek
Dr.-Ing. Sven Grieger

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Innovationsprogramm 2007 der Duales System Deutschland AG
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2005)
Noch vor zehn Jahren war die Sortierung von gebrauchten Verpackungen überwiegend Handarbeit. Heute werden in Deutschland bereits 75 Prozent aller Leichtverpackungen halbautomatisch sortiert. Die Sortierung von getrennt gesammelten Leichtverpackungen war damit in den vergangenen Jahren der entscheidende Motor der technischen Entwicklungen im Bereich Sortierung und Aufbereitung von postconsumer Abfällen. Um auch in Zukunft technologischer Schrittmacher zu bleiben, hat die Duales System Deutschland AG Anfang 2003 das „Innovationsprogramm 2007“ ins Leben gerufen.

Hoher elektrischer Wirkungsgrad – Entwicklungsschritte dorthin
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (3/2005)
In vielen Ländern sind die Bemühungen zu Vermeidung und Recycling von Abfällen signifikant fortgeschritten.

Entwicklung eines Deponiestandortes zur Sicherung der Nachsorge am Beispiel der Deponie Flörsheim-Wicker
© Verlag Abfall aktuell (2/2005)
Die RMD Rhein-Main Deponie GmbH wurde 1996 gegründet als Nachfolgerin des Eigenbetriebs Abfallentsorgung des Main-Taunus-Kreises.

Markt der Zukunft Premium
© Rhombos Verlag (2/2005)
Die Konstruktion von Brennstoffzellen sollte bereits jetzt das spätere Produktrecycling berücksichtigen

Work in Progress Premium
© Rhombos Verlag (12/2004)
In einem Verbundprojekt entwickeln Unternehmensnetzwerke Nachhaltigkeitsstrategien für den Einsatz von Computern

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Leichtweiß-Institut
Physikalische und biologische
Aufbereitungs- und Behandlungs-
technologien, TU Braunschweig