Optimierung des Verbrennungsverhaltens der AVI Moerdijk

Seit 1997 betreibt die Afvalverbranding Zuid-Nederland (AZN) in Moerdijk / Niederlande eine Müllverbrennungsanlage, ausgelegt für die thermische Behandlung von jährlich 600.000 t Hausmüll, Sperrmüll und dem Hausmüll vergleichbarem Industrieabfall. Sie besteht aus drei Linien. Eine zukünftige Erweiterung um eine vierte Linie ist vorgesehen. Die Durchsatzleistung beträgt jeweils 26,5 t/h bei einem Heizwert von 11 MJ/kg. Aktuell schwankt der Heizwert zwischen 9,5 und 10,5 MJ/kg.

Die vorhandenen Linien sind mit dreibahnigen, luftgekühlten Verbrennungsrosten ausgerüstet, ausgebildet als Vorschubrost und aufgeteilt in fünf Zonen. In einem 2-Zug-Abhitzekessel, bestehend aus einem vertikalen Leerzug und dem horizontalen Konvektionszug (Dackel), wird die Abwärme aus der Abfallverbrennung zur Erzeugung von 90 t/h Dampf im Auslegungspunkt bei einem Druck von 100 bar und einer Temperatur von 400 °C genutzt. Die Rauchgase verlassen den Kessel mit einer Temperatur von 190 °C. Der Dampf wird zur Verstromung an das benachbarte GuD-Kraftwerk geliefert.
Während des Betriebes traten ernsthafte Probleme in folgenden Anlagenbereichen auf:
• hoher Verschleiß an den Roststäben,
• Korrosionen am Kesseldruckteil 1. Zug (Membranwände oberhalb der Ausmauerung und Decke),
• Korrosionen an den Verdampferschotten und Überhitzerbündeln,
• Schäden an der Ausmauerung im Feuerraum,
• Wächtenbildung an den Seitenwänden der Feuerung. Außerdem war es schwierig, die Anlage im Nennlastfall stabil zu fahren. Hierauf wurden verminderte Verfügbarkeit und hohe Instandhaltungskosten zurückgeführt.
Die aufgetretenen Probleme führten zu der Überlegung, die Verbrennungsluftführung zu ändern. Es ist zu erwarten, dass eine verminderte Primärluftmenge bei entsprechender Erhöhung der Sekundärluft den gasseitigen Ausbrand verbessert und den Partikelaustrag verringert. Dies führt zu einer Verminderung der Kesselkorrosion. Eine Optimierung der Feuerleistungsregelung sollte zusätzlich den Betrieb der Anlage stabilisieren.
BBP Environment wurde mit der Erarbeitung eines Konzeptes zur Verbesserung des Anlagenverhaltens beauftragt. Daraus resultierten folgende Umbaumaßnahmen:
• Umrüstung des Verbrennungsrostes auf Wasserkühlung,
• Umbau des Primärluftsystems,
• Implementierung einer neuen Feuerungsleistungsregelung.



Copyright: © TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft
Quelle: Reformbedarf in der Abfallwirtschaft (2001) (Dezember 2001)
Seiten: 12
Preis: € 0,00
Autor: Dipl.-Ing. Ernst Thomé
Dr.-Ing. Reiner Faatz
Dr.-Ing. Walter Schäfers

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Restabfallbehandlungsmethoden zur Herstellung von Ersatzbrennstoffen
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (6/2002)
Den seit langem zur Behandlung von Abfällen aus Haushaltungen und Gewerbe verwendeten verfahrenstechnischen Grundoperationen • Mechanische Aufbereitung und Fraktionierung, • Biologischer Abbau und • Verbrennen wird im Rahmen der gültigen Gesetzgebung zum Teil eine neue oder modifizierte Rolle zugewiesen. Eine intensivere Stoffstromteilung bewirkt eine im Vergleich zu früher stark ausgprägte Tendenz zur Kombination der Grundoperationen zu Verbundstrategien [3]. Auch eine erhebliche Verfeinerung der Anlagenkonzepte zur Stoffstromteilung und Zuordnung von Abfallfraktionen zu bestimmten Grundoperationen geht mit dieser Entwicklung einher. Dieser Weg ist seit einigen Jahren zu beobachten und pflanzt sich bei aktuellen und zukünftigen Abfallbehandlungsprojekten verstärkt fort.

Eignung und notwendige Nachrüstung von MBA zur Verbesserung der Brennstoffqualität
© IWARU, FH Münster (5/2005)
Die mechanisch-biologische Abfallbehandlung wurde ursprünglich mit der Zielsetzung eingeführt, eine technische Alternative zur thermischen Abfallbehandlung zu bieten. Der Entwicklungsschwerpunkt lag bei dieser Technologie im Bereich der Abfall Stabilisierung. Hier galt es, die anspruchsvollen Kriterien der Technischen Anleitung Siedlungsabfall zu erfüllen, nach denen vorbehandelter Restabfall ohne weitere Nachsorgeerfordernis dem Endzeitlager Deponie übergeben werden kann.

Kostenstrukturen bei der thermischen Abfallbehandlung
© Veranstaltergemeinschaft Bilitewski-Faulstich-Urban (3/2005)
125 Jahre nach Gründung der BKB als Aktiengesellschaft mit Schwerpunkt in Braun-kohleabbau und -verstromung, ging 1998 mit der TRV Buschhaus die erste Müll-verbrennungsanlage der BKB in Betrieb und leitetet damit eine Umorientierung hin zur Abfallbehandlung ein.

MBA Neumünster eine BIODEGMA-Stoffstromanlage
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2004)
Präsentation der Betriebsparameter und des konzeptionellen Aufbaus der Anlage

Transport und Zwischenlagerung von Ersatzbrennstoff
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (12/2003)
Unter dem Begriff Logistik werden alle Material- und Informationsprozesse zusammengefasst, die der Raumüberwindung und der Zeitüberbrückung sowie deren Steuerung und Regelung dienen. Die Logistik umfasst alle inner- und zwischenbetrieblichen Transport-, Lager- und Umschlagvorgänge.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?