Planungs- und umweltrechtliche Probleme des Kohleausstiegs in Griechenland

Die Elektrizitätsversorgung Griechenlands wurde– vor allem in den ländlichen Gebieten – unmittelbar nach dem 2. Weltkrieg mit der Gründung des „Öffentlichen Elektrizitätsunternehmens“ (Δ.Ε.Η., Δημόσια Επιχείρηση Ηλεκτρισμού, hier Public Power Corporation, PPC) per Gesetz im Jahre 1950 energisch vorgetrieben. Was die Produktion von Elektrizität anbetrifft, erhöhte sich im Laufe der Zeit die Bedeutung des Braunkohleabbaus in zwei Regionen, Westmazedonien (um die Städte Kozani, Florina und Ptolemaida) und Arkadien (Megalopolis), wo das erwähnte öffentliche Unternehmen vom griechischen Staat weite Konzessionen unentgeltlich erhielt. Vor allem in den 70er- und 80er-Jahren wurde in diesen beiden, zuvor landwirtschaftlich geprägten, Regionen eine Vielzahl von Kohlebergwerken und Kohlekraftwerken in Betrieb genommen; damit haben sich die örtliche Wirtschaft und Beschäftigung hin zum Kohlebergbau orientiert.

The abandonment of electricity production from lignite, currently under way in Greece, poses a number of spatial planning issues and environmental problems, arising out of the need to install new, socially beneficial land uses in the affected areas. The paper discusses in broad terms these issues of transition towards the post coal mining era, focusing on the required planning measures according to Greek law and the special legal arrangements made to expedite planning. Furthermore, the protection of forests in the Greek constitution is a serious obstacle to the introduction of new land uses with regard to coal mines, power plants and relevant facilities situated on grounds that were forested prior to the introduction of mining; the paper examines the solution introduced by recent Greek legislation, especially drafted for transition areas. Finally, the paper points out to transition problems that arise with regard to the “polluter pays” principle, which requires the environmental restoration of mining sites after their end of life.The Greek law maker has introduced a concept ensuring the financing of restoration essentially through the land value of the mining sites, which are to be transferred from the previous mining operator to a state owned corporation that will provide in consideration, from EU funds, the financial means necessary for environmental clean-up.



Copyright: © Lexxion Verlagsgesellschaft mbH
Quelle: Eurup 01/2023 (März 2023)
Seiten: 7
Preis inkl. MwSt.: € 32,00
Autor: Prof. Dr. Konstantinos Gogos

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Voll unter Strom: Bis 2050 Versorgung durch Erneuerbare Energien möglich – vielleicht:
© Deutscher Fachverlag (DFV) (8/2010)
Die Europäische Klimastiftung (ECF) hat eine von McKinsey erstellte Studie zur Stromversorgung der Zukunft veröffentlicht.

Dezentrale Energieerzeugung und deren künftige Verteilung
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (7/2013)
Intelligente Verteilnetze sind ein zentraler Baustein für die Integration dezentraler Erzeugungsanlagen – und der kommunale Erzeugungsbereich gewinnt zunehmend an Bedeutung. Das Smart Grid der Zukunft wird durch ein Zusammenwachsen der verschiedenen Wertschöpfungsketten und Marktrollen geprägt sein – insbesondere von Erzeugung und Verbrauch. Die Netzbetreiber können dazu die geeignete technische Plattform schaffen. Ein wirklich „intelligentes Netz“ kann aber erst durch das enge Zusammenspiel aller beteiligten Marktrollen gelingen, sofern jetzt die regulatorischen Weichen richtig gestellt werden.

Entwicklung des Biokraftstoffsektors im Kontext nationaler und internationaler politischer Rahmenbedingungen
© Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakultät Universität Rostock (6/2012)
Die globale Biokraftstoffproduktion wuchs von 16 Milliarden Litern im Jahr 2000 auf über 100 Milliarden Liter in 2010. Damit werden etwa 3 % des globalen Energiebedarfs im Straßenverkehr abgedeckt. Bereits 2008 erreichte Brasilien beispielsweise einen Anteil von etwa 21 %, die USA etwa 4 % und die EU etwa 3 %Biokraftstoffen im Straßenverkehr.

The Neglected Consumer: The Case of the Smart Meter Rollout in the Netherlands
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (12/2011)
Smart metering is an important tool in support of the transition to decentralized renewable energy production. However, the introduction of such a new tool requires careful preparation in order to convince people to accept it in their homes. The Dutch experience shows, that smart metering is up for failure when the technical and commercial aspects are considered to be more important than the interests of the end users. This paper examines the procedural and material prerequisites to engineer standards for smart metering in such a way that the interests of all parties involved are reflected in the outcome.

Governing London and Sustainability: Power and Contestation in a World City
© Lexxion Verlagsgesellschaft mbH (5/2011)
This paper offers a critical examination of London’s governmental and planning structures and its commitments to creating a sustainable city. Governing a world city like London has always been a difficult process. Legislative commitments to address London’s sustainable future have sometimes been undermined by different policy interpretations by different key players over different time periods.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?