Digitale Konzepte in der Wasserwirtschaft: Nachfrage nach intelligenten Lösungen ist deutlich gestiegen

In München hat das internationale Wassertechnologie-Unternehmen Xylem seine Produkte und Leistungen im gesamten Wasserkreislauf vorgestellt.

Foto: Messe München (21.06.2018) Kommunale Betreiber und besonders auch Industrieunternehmen zeigten ein großes Interesse an UV- und Ozonanlagen. Mikroschadstoffe wie Antibiotika, Schmerzmittel oder chemische Schadstoffe, die sich mittlerweile in Gewässern wiederfinden, stellen Kommunen und Klärwerker vor Herausforderungen. Durch den Einsatz der sogenannten vierten Reinigungsstufe mit Einbindung einer Ozonanlage lassen sich Mikroschadstoffe effizient und nachhaltig entfernen.
 
Weitere Innovationen waren die Systemlösungen rund um Wasser 4.0 oder Smart Water. Auch bei der Digitalisierung sind Neuerungen zu verzeichnen. Das neue Flygt Abwasserpumpsystem Flygt Concertor ist das weltweit erste, das eine Abwassertauchmotorpumpe mit einer Steuerung in einem System integriert. So erkennt zum Beispiel die integrierte Intelligenz, ob beginnende Verstopfungen drohen und aktiviert selbstständig die Pumpenreinigungsfunktion.
Als weiteres Highlight für die Abwasserwirtschaft präsentierte das Unternehmen sein Konzept ‚adaptive mixing’, also energieeffizientes Rühren im Klärbecken durch den Einsatz von Rührwerken mit integrierter stufenlos anpassbarer Drehzahlregelung. Diese werden in kommunalen Kläranlagen oder auch in industriellen Prozessen eingesetzt.
Ungewollte Wasserverluste und Rohrbrüche wird mit einer intelligenten Leckage-Erkennung begegnet. Die Marken Visenti und Pure Technologies machen mit ihren Technologien Echtzeitüberwachung von Druckwassernetzen inklusive intelligenter Leckageortung im Online-Monitoring möglich.

Unternehmen, Behörden + Verbände: Xylem Water Solutions Deutschland GmbH (Langenhagen)
Autorenhinweis: Marlies Poppe, Xylem Water Solutions Deutschland GmbH
Foto: Messe München



Copyright: © Deutscher Fachverlag (DFV)
Quelle: Nr. 3 - Juni 2018 (Juni 2018)
Seiten: 1
Preis: € 0,00
Autor: Marlies Poppe

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Mehr Druck im Klärbecken
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2018)
Im Zuge der Optimierung ihrer biologischen Reinigungsstufe erhielt die kommunale Kläranlage in Frankfurt/Oder 2015 auch ein neues Druckluftkonzept. Derzeit versorgen zwei drehzahlgeregelte, magnetgelagerte Turbogebläse von Atlas Copco die Belebungsbecken zuverlässig mit Sauerstoff. Die Frankfurter Wasser- und Abwassergesellschaft profitiert von der energieeffizienten Technik und einem leisen, nahezu wartungsfreien Betrieb.

Der Umsetzungsprozess des Abfallvermeidungsprogramms aus Sicht des Bundes
© Bayerisches Landesamt für Umwelt (5/2017)
Ausgangslade /Abfallvermeidungsprogramm (AVP) Umsetzungsprozess Kommunikation/ Akteursaustausch Wiederverwendung Lebensmittelabfälle Produktion Produktionsgestaltung Bewertung und Weiterentwicklung AVP Indikatoren Bewertungsprozess

Erfahrungen beim Monitoring von Fischschleusen mit einfachen Videosystemen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (3/2017)
Videobasierte Monitoringsysteme werden bei der Evaluierung von Fischaufstiegsanlagen immer häufiger eingesetzt. Zwischen 2012 und 2015 wurden mehrere Fischschleusen mithilfe kostengünstiger und einfacher Videosysteme hinsichtlich ihrer Funktionsfähigkeit überprüft.

Modelling of Solid Recovered Fuel (SRF) Properties Based on Material Composition – Chloride Quality
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (9/2016)
Producing solid recovered fuels (SRF) is a well-established route for recovering energy resources from municipal solid waste (household and/or commercial). Chloride content critically impacts the quality of SRF. It directly influences operation of thermal processes, having deleterious effects through the high temperature corrosion of the boilers and through demands placed on the flue gas treatment (FGT) system, which could impact emissions control. Whereas design and specification of process plant can mitigate the technical issues associated with the presence of chloride experienced during thermal treatment, processing such fuels is associated with increased capital, operating and maintenance costs. This, at best, restricts the uptake/use of SRF or increases the cost of its treatment towards achieving a reduced chloride content.

Recommendations for the Limitation of Greenhouse Gas Emissions from Open Windrow Composting Facilities
© Wasteconsult international (5/2015)
In 2006, the German Federal Environmental Agency (UBA) commissioned Ingenieurgesellschaft für Wissenstransfer GmbH (gewitra) in Troisdorf to carry out a study entitled "Determination of the Emission Situation of Biowaste Recovery Activities“ (UFOPLAN 2006, FKZ: 206 33 326). The findings of this study were complemented by additional assessments in a follow-up study "Determination of the Emission Situation of Anaerobic Biowaste Digestion Facilities and Determination of the Emission Situation of Biowaste Recovery in Open Composting Facilities" (UFOPLAN 2009, FKZ: 3709 44 320) likewise carried out by Ingenieurgesellschaft für Wissenstransfer GmbH, Troisdorf. The results of these two studies characterize the current state of the knowledge on greenhouse gas emissions from biowaste treatment activities.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?