Klimaschutz und Mobilität

Ein Regulierungsvorschlag zeigt Ansätze, wie die Treibhausgas-Emissionen aus dem Verkehrssektor bis 2050 drastisch reduziert werden können

Die Förderung umweltverträglicher Verkehrsmittel ist Aufgabe des Bundes und insbesondere von Ländern und Kommunen. Zwar werden hierbei Fortschritte erzielt, wie die steigende Zahl von Nutzern des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in Deutschland zeigt. Aber Beispiele im Ausland, etwa der Schweiz, belegen, dass noch mehr möglich wäre. Was fehlt, ist ein regulatorischer Rahmen, um den Sektor als Ganzes zu dekarbonisieren. Denn nicht das Mobilitätsbedürfnis der Menschen gilt es abzuschaffen. Die erforderlichen Angebote sollten vielmehr klimaverträglich erbracht werden. Dies wird nicht in einem Schritt möglich sein. Aber ähnlich wie im Energiesektor muss ein regulatorischer Korridor aufgebaut werden, in dem die schrittweise Veränderung des Mobilitätssektors zu einer höheren Klimaverträglichkeit gelingt.



Copyright: © Rhombos Verlag
Quelle: Ausgabe 04 / 2016 (Dezember 2016)
Seiten: 6
Preis: € 3,00
Autor: Prof. (apl.) Dr. Uwe Lahl

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Schadstoff–Belastung durch das Auto – Schwerpunkt Luftschadstoffe
© Bayerisches Landesamt für Umwelt (8/2009)
Einleitung + PowerPoint Presentation mit 28 Folien

Literaturliste „Auto(mobil) und Umweltschutz“
© Bayerisches Landesamt für Umwelt (8/2009)

Linkliste „Auto(mobil) und Umweltschutz“
© Bayerisches Landesamt für Umwelt (8/2009)
Hier finden Sie einige Internet–Seiten, die interessante Informationen enthalten bzw. die Umweltwirksamkeit des eigenen Verhaltens einschätzen helfen.

Intra-hourly variations of CO concentrations in Thessaloniki during the rush hours
© Aristotle University of Thessaloniki (6/2009)
Large urban conurbations are suffered from huge traffic due to extensive use of private cars that degrade the quality of life (air pollution, exposure to dangerous pollutant concentrations of both carcinogenic and non-carcinogenic substances, noise pollution, lost traveling time in the cars due to traffic congestion and a consequent number of health problems such as backbone and back affections, nervous breakdown, blood pressure increase, etc.). Congested roads are significant sources of air pollutants.

Publics’ attitude on air pollution in the city of Thessaloniki, Greece
© Aristotle University of Thessaloniki (6/2009)
The present work investigates the major environmental problem of air pollution that more or less occurs in the cities, based on publics’ perception. A case study was carried out in the city of Thessaloniki, Greece, in order to present and evaluate the publics’ attitude on air pollution levels in the city.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?