Anlagenbau im Aufbereitungsbereich – am Beispiel der Altpapiersortierung –

Entsorgungstechnik Bavaria plant, baut und modifiziert seit über dreißig Jahren Sortieranlagen für feste Wertstoffe. Mit ihrer großen Erfahrung gehört die Entsorgungstechnik Bavaria GmbH zu den Spezialisten im Bereich der Altpapiersortierung.

Der Sekundärrohstoff Altpapier ist der mengenmäßig wichtigste Faserrohstoff der Papierindustrie in Deutschland; etwa 62 Prozent des Rohstoffverbrauches wird durch den Einsatz von Altpapier abgedeckt. In Folge der Verknappung des Primärfaserrohstoffes Holz sowie der steigenden Energiekosten erhält der Einsatz von Altpapier als kostengünstiger und energiesparend aufzubereitender Faserrohstoff für die Papierindustrie eine steigende Bedeutung. Einen zusätzlichen Antrieb erhält der Altpapiereinsatz durch die zunehmende Verwendung von Holz zur Energieerzeugung. Die sinkende Verfügbarkeit von Holz wird durch die Tatsache verdeutlicht, dass Deutschland seit 2009 Nettoimporteur von Holz ist. Der spezifische Altpapiereinsatz betrug in Deutschland im Jahr 2012 etwa 72 Prozent; in Europa etwa 51 Prozent und steigt weiter an.

Es wird deutlich, dass das Papierrecycling einen hohen Entwicklungsstand erreicht hat. Altpapier wird getrennt haushaltsnah und als Gewerbeabfall erfasst. Technik und Technologie der Produktionsprozesse der mengenmäßig bedeutenden Papierqualitäten Wellpappenroh- und Zeitungsdruckpapier sind vollständig auf den Einsatz von Altpapier ausgerichtet. Das haushaltsnah erfasste gemischte Altpapier muss sortiert werden, um eine höherwertige Nutzung (z.B. zur Produktion grafischer Papiere) zu ermöglichen.



Copyright: © TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft
Quelle: Recycling und Rohstoffe 7 (2014) (Juni 2014)
Seiten: 15
Preis inkl. MwSt.: € 15,00
Autor: Angela Hanke
Dipl. Ing. Lydia Tempel

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Zukünftige Altpapierzusammensetzung in Europa? – Erwartungen, Ursachen und Auswirkungen –
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (6/2015)
Ein verändertes Verbraucherverhalten und der dadurch bedingte Strukturwandel in der Papierindustrie bewirken wesentliche Veränderungen in der Zusammensetzung des Altpapiers aus dem haushaltsnahen Bereich und in der Verbrauchsstruktur der Papierindustrie. Zudem zeichnet sich ein steigender Anteil an Papierverbunden und stark veredelten Papierprodukten im Altpapier ab.

Zum Ende der Abfalleigenschaft von PPK
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (6/2015)
Als sich die Europäische Kommission vor knapp zehn Jahren in ihrem Richtlinienvorschlag zur Abfallrahmenrichtlinie (AbfRRL) mit dem Ende der Abfalleigenschaft befasste, geschah dies mit dem Ziel, die Akzeptanz von Recyclingprodukten durch ihre rechtliche Anerkennung zu verbessern und auf diese Weise dem Ziel einer Recyclinggesellschaft näher zu kommen.

Kommunale Papiersammlung und Etablierung gewerblicher PPK-Sammlung – Ein Widerspruch?
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (6/2015)
Aus dem Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz wurde das dortige, ursprünglich historische Relikt der gewerblichen Sammlung 2012 im Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) in modifizierter Form übernommen und weiterentwickelt.

Forderungen der Papierfabriken an die Qualität des Altpapiers für die Herstellung grafischer Papiere – Qualität des gesammelten Altpapiers und Aufbereitungsverfahren –
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (6/2013)
Aufgrund der Primärrohstoffknappheit in Europa ist die Grundstoffindustrie – zumindest so lange wir in Europa industrielle Produktion aufrechterhalten wollen – in immer stärkerem Umfang auf Sekundärrohstoffe angewiesen. Die visionären Ziele der EU-Kommission zur Etablierung einer Europäischen Kreislaufwirtschaft und ihrer Forderung nach hochwertigem Recycling kommt die Papierindustrie in Europa und besonders in Deutschland bereits sehr nahe; allerdings ist mit dem neuen Kreislaufwirtschaftsgesetz in Deutschland eher eine Schwächung denn eine Stärkung des hochwertigen Recyclings zu befürchten.

Sammlung und Aufbereitung von Altpapier – ein Berliner Praxisbeitrag
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (6/2013)
Papier in seinen unterschiedlichen Ausprägungen ist auch in Zukunft ein wichtiger Stoff unseres täglichen Lebens. In der Weltwirtschaft ist Papier auf absehbare Zeit nicht verzichtbar. Seine Einsatzgebiete verschieben sich zwar, aber alle heutigen Sorten haben auch künftig ihren Platz. Bei knapper werdenden natürlichen Ressourcen wächst deshalb die Bedeutung von Papierrecycling. Darum ist Altpapier möglichst vollständig zu erfassen und stofflich zu verwerten.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?