Mehr als ein Restrisiko: Bayerns Grundwasser ist in Gefahr

Landwirtschaftlicher Dünger ist die Ursache für eine deutliche Verschlechterung der Grundwasserqualität in Bayerns Böden. Nach einer vom bayerischen Landesamt für Umwelt (LfU) kürzlich veröffentlichten Risikoanalyse könnten im Jahr 2021 rund 38 Prozent des Grundwassers mit gesundheitsschädlichen Stoffen belastet sein.

Foto: M. Boeckh(31.10.2014) Schon im Umweltbericht des bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit vom Dezember 2009 ist festgehalten, dass der mengenmäßige Zustand der Grundwasserkörper im Einzugsgebiet von Rhein und Donau zwar gut sei, aber „in Bezug auf den chemischen Zustand finden sich vor allem Belastungen mit Nitrat und Pflanzenschutzmitteln.“ So waren seinerzeit im Flussgebiet der Donau und des Rheins in Bayern 13 von 38 untersuchten Grundwasserkörpern wegen einer zu hohen Nitratbelastung in schlechtem Zustand. Pflanzenschutzmittel führten bei insgesamt neun Grundwasserkörpern zu einer Beurteilung als ‚schlecht’. Zwar erwartete Bayerns Regierung aufgrund von Maßnahmenprogrammen „bis zum Jahr 2015 einen Rückgang der Stoffeinträge...


Autorenhinweis: Dr. Martin Mühleisen, Gaiberg
Foto: M. Boeckh



Copyright: © Deutscher Fachverlag (DFV)
Quelle: Oktober 2014 (Oktober 2014)
Seiten: 2
Preis: € 0,00
Autor: Dr. Martin Mühleisen

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Hightech-Ressourcen
© Rhombos Verlag (6/2018)
Das Verbundprojekt SEMAREC arbeitet an einer industriell umsetzbaren Recycling-Technologiekette für ausgediente NdFeB-Magnete.

Einsatzmöglichkeiten von KI-basierter Robotersortiertechnik zur Maximierung der Rückgewinnungsraten
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2018)
Verschärfte gesetzliche Rahmenbedingungen sowie der Rückstau bedingt durch das Schließen der Pforten in China haben zu einem großen Druck für die Entsorger und Recycler geführt. Um einen profitablen Betrieb der Anlagen zu ermöglichen, müssen neue Konzepte entwickelt werden.

Neue Anforderung an Quoten – Möglichkeiten und Grenzen moderner LVP-Sortieranlagen
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2018)
der folgende Beitrag anlässlich des Kasseler Abfall- und Ressourcenforums beschäftigt sich mit Daten und Fakten der LVP-Sortieranlangen des Hauses Lobbe. Dabei ist festzustellen, dass große und leistungsfähige LVP-Sortieranlagen auf aktuellem Stand der Technik grundsätzlich dazu in der Lage sind, die ab dem 01.01.2019 gesetzlich geforderte Recyclingquote von > 50 % zu erreichen.

Assessing Ore Heterogeneity for Bulk Sorting at the New Afton Copper Mine
© I.A.R. - Institut für Aufbereitung und Recycling an der RWTH Aachen (3/2018)
Over the past 15 years, there have been significant advances in particle sorting systems, but development of bulk sorting systems has received less attention.

Methodology for the evaluation of ore sorting potential: approach in CIS
© I.A.R. - Institut für Aufbereitung und Recycling an der RWTH Aachen (3/2018)
SBS ore tests are mainly done in the laboratories of equipment manufacturers most of whom have their own research methodologies. Since approaches vary, it is difficult to interpret and analyze the outcomes when comparing the results obtained from different laboratories.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Schenck Process GmbH
Automatisierte Müllentsorgung
Modernes Selbstbedienkonzept
Höchste Wiegegenauigkeit