Verarbeitung und Bedeutung von erfassten Messdaten bei vertieften Überprüfungen

Die Bauwerksüberwachung stellt ein wesentliches Standbein des Sicherheitskonzeptes an Talsperren dar. Der Beitrag liefert eine Übersicht über den Aufbau und die Vorgehensweise zur Auswertung der erfassten Messdaten im Rahmen von vertieften Überprüfungen (VÜ). Anhand gewonnener Erfahrungen bei der Durchführung mehrerer VÜ von Gewichtsstaumauern, werden die Ergebnisse von Trend- und Regressionsanalyse sowie die damit verbundenen Zusammenhänge der einzelnen Messgrößen diskutiert. Es wird auf verschiedene Aspekte der Erfassung, Aufbereitung und grafischen Darstellung der Messdaten sowie der Analyseergebnisse eingegangen. Anhand konkreter Beispiele wird aufgezeigt, welche Anforderungen für eine gute und verlässliche Analyse erforderlich sind.

Die zunehmend umfangreichere Messinstrumentierung und höhere zeitliche Auflösung der Messdaten, die mit einer Automatisierung der Messungen einhergeht, ermöglicht immer umfangreichere und tiefergehende Analysen der Messgrößen sowie deren Zusammenhänge. Die Kenntnis solcher Zusammenhänge und des Verhaltens des Absperrbauwerks auf seine Einwirkungen tragen fundamental zur Sicherheit der Stauanlage bei.

Die Bearbeitung von VÜ zeigt, dass bereits kleine Fehler in der Messdatenerfassung und Aufbereitung die Ergebnisse stark beeinflussen können. Aussagekräftige Ergebnisse, die verwendbare Aufschlüsse über das Bauwerksverhalten und mögliche Zusammenhänge geben, lassen sich daher nur auf Grundlage zuverlässiger und qualitativ hochwertiger Messdaten erzielen. Besonders wichtig bei der Erhebung der Messdaten sind die Vollständigkeit der Datenreihe (keine größeren Datenlücken), ein angemessenes Zeitintervall der Erfassung, eine ausreichende Anzahl an Messstellen und die eindeutige Dokumentation. Umfangreiche und detaillierte Anmerkungen zu Messergebnissen liefern wertvolle Informationen für die Interpretation der einzelnen Messwerte. Durch die Redundanz von Messstellen und Messsystemen erhöht sich die Zuverlässigkeit der Daten signifikant. Um Fehlinterpretationen zu vermeiden, müssen die statistischen Analysen korrekt durchgeführt und die Ergebnisse strukturiert, eindeutig und richtig zugeordnet dargestellt werden.



Copyright: © Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
Quelle: Wasserwirtschaft 09/2014 (September 2014)
Seiten: 7
Preis: € 10,90
Autor: Daniel Stolz
Prof. Dr.-Ing. Silke Wieprecht
Dipl.-Ing. Tobias Gebler

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Faseroptische Messtechnik im Wasserbau – Praxiserfahrungen und neue Entwicklungen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (9/2014)
Seit mehr als 15 Jahren findet die faseroptische Temperatur- und Dehnungsmesstechnik Anwendung bei der Überwachung von Wassersperrbauwerken. Anhand von Praxisbeispielen wird über Erfahrungen bei der Integration der faseroptischen Messtechnik in Projekte mit mehrjähriger Bauzeit und umfangreichem Planungsaufwand berichtet. Des Weiteren werden die neuesten Entwicklungen der faseroptischen Dehnungsmesstechnik und deren Anwendung im Bereich der Böschungs- und Setzungsüberwachung vorgestellt.

Einsatz von Keramikmembranen zur Talsperrenwasseraufbereitung
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (11/2010)
Pilotuntersuchungen zur Modernisierung einer Talsperrenwasseraufbereitung haben gezeigt, dass mit keramischen Membranen sehr hohe Ausbeuten und Membranflüsse bei gleichzeitig nur geringem Chemikalienverbrauch erreichbar sind. Unter der Voraussetzung einer etwa doppelten Lebenserwartung im Vergleich zu polymeren Membranen könnten die erzielten Werte durchaus die höheren spezifischen Kosten der Keramikmembranen ausgleichen.

Simulation des Arzneimitteleintrages aus oberirdischen Gewässern in das Grundwasser
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (10/2010)
Für Arzneimittelwirkstoffe wurde eine mathematische Simulation des Eintrages aus oberirdischen Gewässern in das Grundwasser durch Uferfiltration realisiert. Die Ergebnisse konnten anhand von gemessenen Konzentrationen an bekannten Standorten verifiziert werden.

Systematische Ermittlung von Fließgewässer- und Talbodengefällen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (10/2010)
Zur Ermittlung von Gewässerstrecken einheitlichen Gefälles wurde ein Gerfahren mittels genetischer Algorithmen entwickelt. Es kann bei den ökologischen Bewertungen gemäß WRRL herangezogen werden. Fünf mittelgroße Fließgewässer wurden untersucht.

Sanierung eines Trinkwasserdükers unter dem Rhein-Main-Donaukanal
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (8/2010)
Bei der Erneuerung eines Trinkwasser-Doppeldükers DN 200 PN 25 unter dem Rhein-Main-Donaukanal bei Poppenhausen kam ein grabenloses Rohrsanierungssystem zum Einsatz (Abb. 1). Der hochdruckbelastbare Inliner wurde über eine Länge von 131 Metern und durch insgesamt drei Bögen erfolgreich eingezogen – ohne Beeinträchtigung des Schiffsverkehrs.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?