New Transportation and Collecting Box for Waste Monitors and Televisions

With the objective of satisfying the statutory requirements for the collection and transport of waste monitors and televisions, a research project on the new development of a suitable container/packaging system for waste monitors and televisions is successfully finished. The research consortium is looking forward to the container's batch production.

The background to this project is the German act governing the sale, return and environmentally sound disposal of electrical and electronic equipment (ElektroG) that came into effect on March 24, 2006. With this act, the new requirements of the EU Directives (2002/95/EG and WEEE) were implemented in German law. According to § 9, para. 4 of ElektroG, the waste equipment is to be collected and stored in five collection groups. Especially collection group 3 is deviating significantly from the statutory requirements in the disposal practice.
Especially, monitors and televisions are not collected separately nor damage-free. The equipment is often damaged as a result of incorrect transport and handling. Moreover the full collection containers are generally emptied by tipping at the primary treatment facilities so that the delivered waste equipment suffers substantial damage overall. This not only unnecessary destruction to severe, but also to the increased danger of the release of harmful substances. The current collection and transportation practice of waste monitors and televisions in roll-off containers is neither compliant to the law nor in line with the practice of sustainable and efficient disposal.
To solve this problem, Dr. Brüning Engineering, Brake, ELPRO Elektronik-Produkt Recycling GmbH, Braunschweig, Gebr. Koch GmbH & Co. KG, Lage and das Dortmunder Institut für Distributions- und Handelslogistik developed an innovative suitable container/packaging system for waste monitors and televisions.



Copyright: © Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben
Quelle: Depotech 2012 (November 2012)
Seiten: 4
Preis inkl. MwSt.: € 2,00
Autor: Dr.-Ing. Ralf Brüning
Martin Diepolder
Dr. Dirk Schöps
Benjamin Cebulla

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Untersuchung von Verpackungsmaterialien für einen sicheren Transport von Li-Ion Batterien
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (6/2015)
In den vergangenen Jahren ist der Bedarf für Li-Ion Batterien als Energiespeicher für Elektrogeräte, Elektrofahrzeuge enorm gestiegen, was der vorteilhaften technischen Charakteristik des Batteriesystems geschuldet ist: hohe Spannung, hohe Energiedichte, geringes Zellgewicht. Begleitend mit ihrer Verbreitung haben aber auch die Brandereignisse zugenommen, die mit erheblichen Sachschaden in der Tagespresse allgegenwärtig sind.

Bio- und Grünguterfassung in Deutschland – Übersicht, Systeme und Optimierungsansätze
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2014)
Biotonne oder Biobeutel alleine sind keine Erfolgsrezepte für eine quantitativ und qualitative gute Bioguterfassung. Auch die anderen abfallwirtschaftlichen Maßnahmen und Rahmenbedingungen müssen stimmig sein, damit sie insgesamt ihre Wirkung auf die Bioguterfassung entfalten können.

Modellprojekt Saarbrücken – Die Kombitonne zur Erfassung von Altpapier und Textilien in Saarbrücken
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2014)
Die neu im Kreislaufwirtschaftsgesetz aufgenommene Regelung der gewerblichen Sammlungen durch §§ 17, 18 KrWG führte auch im Zusammenhang mit der Einsammlung von Alttextilien zu teilweise erheblichen Verwerfungen zwischen den öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgern, karitativen Einrichtungen und privaten Sammlern. Sammelcontainer für Alttextilien wurden allerorten meist ohne Genehmigung aufgestellt, unangemeldete Sacksammlungen von privaten Dritten durchgeführt. Dadurch entzog man bereits bestehenden Sammlungen erhebliche Mengen an Alttextilien.

Was leisten die neuen Sammelsysteme wirklich? - Eine Sachstandsanalyse!
© ANS e.V. HAWK (1/2011)
Nach etwa 30 Jahren stetiger Intensivierung der getrennten Sammlung werden in Deutschland seit etwa 2000 die etablierten Sammelsysteme hinterfragt. Dabei werden die Diskussionen zu alternativen Erfassungssystemen sowohl im Hinblick auf eine Vereinfachung der getrennten Sammlung für die Bürgerinnen und Bürger als auch mit dem Ziel der Gewährleistung einer umfassenden Verwertung sowie auch aus strategischen Gründen geführt. Verschiedene Systeme werden derzeit diskutiert und teilweise in Modellversuchen getestet.

Standort Service PLUS - Ein "Rundum-Sorglos-Paket" für die Wohnungswirtschaft?!
© ANS e.V. HAWK (1/2011)
Die Wohnungswirtschaft hat in den letzten Jahren mit zunehmenden Problemen in der Bewirtschaftung ihrer Bestände zu kämpfen. Eine hohe Anzahl von Wohnungsleerständen zwingt sie, die Mieten bzw. Mietnebenkosten zu senken und das Wohnumfeld attraktiver und optisch ansprechender zu gestalten.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?