Erkenntnisse aus Herstellung und Verwertung von Ersatzbrennstoffen geringerer Aufbereitungstiefe in einem Mittelkalorik-Kraftwerk

Der Landkreis Diepholz (NDS) hat sich bereits im Jahr 1993 für den Bau einer mechanisch-biologischen Abfallbehandlungsanlage (MBA) entschieden, um den bis dahin schon umfangreich ausgebauten und infrastrukturell gut erschlossenen Deponiestandort Bassum langfristig zu sichern und wirtschaftlich weiter zu betreiben. Bau und Betrieb der MBA wurden seinerzeit vom Landkreis der AbfallWirtschaftsGesellschaft mbH (AWG) Bassum als hundertprozentigem Tochterunternehmen vollumfänglich übertragen.

1. Entscheidungsgrundlagen und Aufbereitungsphilosophie
2. Art und Herkunft der Abfälle für die EBS-Gewinnung
3. MBA-Konzept, mechanische Stufe, betriebliche Erfahrungen
4. Logistik und Transport
5. Einsatz im HKW Blumenthal
6. Schlacke – Aufbereitung, Logistik und Verwertung
7. Kostensituation



Copyright: © TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft
Quelle: Band 2 (2010) (September 2010)
Seiten: 8
Preis: € 0,00
Autor: Andreas Nieweler

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Heating value of residues and waste derived fuels from different waste treatment methods
© Wasteconsult international (5/2011)
Prevention of waste production at source, recycling of packaging waste and processing the organics are the main parts of the Hellenic waste management strategy. In the meanwhile recycling of packaging wastes may be compatible with incineration within integrated waste management systems.

Vertikalsetzmaschine zur Aufbereitung von Stoffgemischen zu Ersatzbrennstoffen
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (9/2010)
Einsparungspotential durch Aufbereitung für die energetische Verwertung

Erzeugung von Ersatzbrennstoffen für die deutsche Zementindustrie
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (9/2010)
Rahmenbedingungen, Herkunft, Aufwand und Realisierung

Wirbelschichtverfahren für die energetische Verwertung von Ersatzbrennstoffen und Biomassen
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (9/2010)
Seit ihrer erstmaligen Anwendung für die Kohlevergasung durch Fritz Winkler im Jahr 1921 hat die Wirbelschichttechnik eine eindrucksvolle Entwicklung durchlaufen. Heute wird sie bei chemischen Prozessen, zum Trocknen und Kühlen, zur Vergasung, Verbrennung und Abgasreinigung eingesetzt. In der Feuerungstechnik hat sie sich zunächst bei der Verbrennung von ballastreicher Kohle und Klärschlamm bewährt. In neuerer Zeit wird sie auch für die Trocknung von Klärschlämmen, zur Hausmüllverbrennung – z.B. in Japan und Schweden – sowie zur Vergasung und Verbrennung von Ersatzbrennstoffen, von Biomassen – Holzpellets, Hackschnitzel, Stroh, Kakaoschalen usw. – und von Rückständen aus der Papierfabrikation – z.B. in Deutschland und Österreich – angewandt.

Energetische Verwertung in der Wirbelschicht für kommunale und industrielle Abfälle
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (9/2010)
Ersatzbrennstoff-Anlage im Industriepark Höchst

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?