Design of a prototype composting bioreactor for the treatment of sewage sludge and other organic waste

The environmentally sound and commercially feasible management of sewage sludge is a major issue that all European countries confront. Sewage sludge arises from the processes of wastewater treatment and represents one of the top
priority waste streams.

This work was carried out in the framework of the LIFE-Third Countries Project with title ‘Design and Application of an Innovative Composting Unit for the Effective Treatment of Sludge and other Biodegradable Organic Waste (BOW) in Morocco (MOROCOMP)’ funded by the European Community. The design and construction of the composting bioreactor took place at the premises of the National Technical University of Athens in Greece, while the start-up of the bioreactor took place in Morocco in March-April 2007.
The main objective of this work was to design, construct and test an innovative state-of-the-art composting system for the treatment of sewage sludge generated by Urban Wastewater Treatment Plants and other biodegradable organic waste (BOW). The challenge was to produce a prototype bioreactor system that can combine issues such as the production of high quality compost that can be safely applied in agriculture using different BOW, the system effectiveness and the minimization of environmental hazards from the bioreactor operation.
The composting system that was designed, constructed and operated consists of a cylindrical in-vessel bioreactor having a total volume of 3.979 m3 and a workable initial volume of approximately 2.4 m3. The bioreactor operates in a batch mode and at a solids retention time of approximately 25 days. Substrate agitation is achieved via a revolving axle which runs along the interior of the bioreactor. Parameters such as the air and water supplied for the biological processes and the duration of substrate agitation are automatically controlled so that the substrate has an optimal temperature, oxygen and moisture level during the composting process. The air emissions from the process were treated by a suitable biofilter whereas leachates were collected in a pond.
The in-vessel composting bioreactor operated successfully for a trial period during which it was fed with sewage sludge, green waste and manure. No operational problems were recorded, while the compost mix achieved the desired thermophilic (>40oC) and mesophilic (30-40oC) temperatures for several days. The compost mix remained in the bioreactor for a time period of 23 days. The end compost was of high quality, while odours from the bioreactor were effectively removed by the biofilter.
To conclude the successful design, construction and start-up of an in-vessel composting bioreactor took place. The design has taken into consideration local characteristics, proven technology, cost issues, minimization of odours and resulted in the production of high quality compost.



Copyright: © European Compost Network ECN e.V.
Quelle: Orbit 2008 (Oktober 2008)
Seiten: 12
Preis inkl. MwSt.: € 10,00
Autor: Dimitris K. Malamis
Dr. Evangelios Kapetanios
M. Loizidou

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Bioabfallwirtschaft 2030 – Potenziale, Herausforderungen und Hemmnisse: Statement zur Podiumsdiskussion
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2024)
In den 80er bis 90er Jahren betraten viele Pioniere der getrennten Bioabfallwirtschaft als junge Gärtner, Landwirte, Techniker, Studenten und Akademiker das Feld der damals noch hemdsärmeligen Abfallwirtschaft. Viele sind dem Metier während ihres gesamten Berufslebens treu geblieben. Heute, gut 40 Jahre später, sind die Pioniere von damals bereits im wohlverdienten Ruhestand oder stehen kurz davor. Der Generationenwechsel in der Bioabfall- und Kompostwirtschaft ist im vollen Gange.

Bioabfallwirtschaft 2030 – von der Entsorgung zur Versorgung
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2024)
Die Kreislaufwirtschaft hat im Bereich der stofflichen Verwertung von Komposten aus Biogut, Grüngut und anderen Bioabfällen, vor allem in den letzten zehn Jahren, enorme Fortschritte im Hinblick auf weiter verbesserte Qualitäten gemacht.

#wirfuerbio: Maßnahmen zur Steigerung der Qualität und Quantität der Bioabfälle
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2024)
Die Kampagne #wirfuerbio hat in den letzten fünf Jahren die Kommunikation und die abfallwirtschaftlichen Maßnahmen zur Reduktion von Störstoffen erfolgreich vorangetrieben und weiterentwickelt. Bei den Mitgliedern der Kampagne haben sich die Störstoffquoten deutlich verringert, wodurch sich die Bioabfallqualität verbessert hat.

Bioabfall im Wandel – Herausforderungen und Perspektiven
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2024)
Die Bioabfallerfassung und -verwertung ist ein wesentlicher Treiber für die gegenwärtige Kreislaufwirtschaft. Auch wenn in den vergangenen Jahrzehnten schon viel erreicht wurde, gibt es noch erhebliche Potenziale bei Bioabfällen (Biogut und Grüngut), die es zu heben gilt. Gerade vor dem Hintergrund eines hohen und weiter steigenden Kompostbedarfs ist die deutliche Steigerung der Erfassungsleistungen, sowohl im Bereich Biogut als auch Grüngut, zwingend erforderlich.

Stand und Perspektiven der Bioabfallverwertung in Deutschland
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2024)
Im Rahmen der Diskussionen über die Kreislaufwirtschaft tauchen die Bioabfälle häufig nur am Rande auf, obwohl sie einen der größten Abfallströme im Bereich der Siedlungsabfälle darstellen.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

SIUS GmbH
der Spezialist für biologische
und mechanisch-biologische
Verwertung organischer Stoffe