Potzblitz: Elektrodynamische Fragmentierung zerlegt auch härteste Baustoffe ohne Zerstörung

Wenn am Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP der Blitz einschlägt, ist das nichts Ungewöhnliches. Die dortigen Wissenschaftler erforschen mithilfe einer sogenannten elektrodynamischen Fragmentierungsanlage neuartige Recycling-Verfahren für funktionale Baustoffe. Die Anlage kann verschiedenste Materialien in ihre Einzelbestandteile zerlegen, ohne sie dabei zu zerstören.

Foto: M. Boeckh (02.05.2017) Seit Kurzem passiert es sogar relativ oft, vor allem wenn Dr. Volker Thome sein Büro in der Abteilung ‚Mineralische Werkstoffe & Baustoffrecycling’ verlässt und in seinem neuen Labor arbeitet. Dann schlagen Blitze ein. Denn: Volker Thome ist Herr über die sogenannte elektrodynamische Fragmentierungsanlage, die für eine Reihe neuer Forschungsprojekte der Forschungsgruppe Betontechnologie und funktionale Baustoffe eingesetzt wird. Sie ist es auch, die Blitze produziert – zum Glück nur im Labor, unter kontrollierten Umständen. Wozu der Wissenschaftler diese Blitze generiert und worauf er sie abschießt, erklärt er wie folgt: „Wir arbeiten an der Entwicklung von innovativen Recyclingverfahren für Altbeton oder Müllverbrennungsschlacken.” ...


Unternehmen, Behörden + Verbände: Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP (Valley)
Autorenhinweis: Dr. Severin Seifert, Fraunhofer IBP
Foto: M. Boeckh



Copyright: © Deutscher Fachverlag (DFV)
Quelle: Nr. 3 - Mai 2017 (Mai 2017)
Seiten: 3
Preis: € 3,00
Autor: Dr. Severin Seifert

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Entwicklung der energetischen Biomassenutzung in Deutschland
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2017)
Das Ziel der nachhaltigen Integration von Bioenergie in einem Energie- und Bioökonomiesystem der Zukunft kann nur gelingen, wenn die Bioenergie möglichst effizient, umweltverträglich und mit höchstmöglichem volkswirtschaftlichem Nutzen eingebunden wird.

Fachgespräch Phosphor der Flussgebietsgemeinschaft Elbe
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2017)
Die FGG Elbe hat ein Fachgespräch „Phosphor“ am 17. und 18. Mai 2017 in Lenzen an der Elbe durchgeführt. Neben thematisch übergreifenden Fachvorträgen wurden zu den Maßnahmenebenen Ackerschlag und Betrieb, Punktquellen sowie Ökologie und Landschaft Impulsvorträge gehalten, an die sich Kurzbeiträge der Teilnehmer und eine Diskussion anschlossen. Zur Phosphor-Reduktion ist ein gut gefüllter „Werkzeugkasten“ vorhanden, der noch weiter ausgebaut werden kann.

Unbeliebt, aber wirksam: Pfandsysteme können die Sammelquoten verbessern
© Deutscher Fachverlag (DFV) (11/2017)
Elektro- und Elektronikaltgeräte (EAG) enthalten in hohem Maße wirtschaftsstrategische Rohstoffe. Nach der Nutzungsphase existieren für die entstehenden Abfälle zum Teil Aufbereitungsverfahren. Bislang wird jedoch ein Großteil der Elektro- und Elektronikaltgeräte nicht erfasst und damit auch nicht dem Recycling zugeführt. Hier gilt es, die Erfassungsquoten zu steigern.

Mehr als nur Verbrennung: Vorschau auf die Berliner Abfallwirtschafts- und Energiekonferenz 2018
© Deutscher Fachverlag (DFV) (11/2017)
Die nächste Berliner Abfallwirtschafts- und Energiekonferenz findet am 29. und 30. Januar 2018 statt. Wie immer wird sie vom TK Verlag gemeinsam mit Professor Dr.-Ing. Peter Quicker von der RWTH Aachen und Dr.- Ing. Alexander Gosten von den Berliner Stadtreinigungsbetrieben organisiert.

Kampf dem Mikroplastik: Forschungsprojekt untersucht Reifenabrieb als eine Ursache der Gewässerbelastung
© Deutscher Fachverlag (DFV) (10/2017)
Mikroplastik ist ein globales Umweltproblem. Zu rund einem Drittel stammen die winzigen Partikel von Reifenabrieb, der durch Niederschlagswasser in die Kanalisation gespült wird und über Kanäle und Flüsse schließlich ins Meer gelangen. Zur Entwicklung von Vermeidungsstrategien müssen Abriebfaktoren, Eintragspfade, Verbreitungswege und Auswirkungen im Detail untersucht werden.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Cleantech Experten
 
Dipl.-Ing. Werner Weßing
Dipl. Ing. Olaf Dechow
Michael Haas
zu den jüngsten Änderungen
 

Werben in ASK
-
schlagwortsensibel