Im Erdboden versunken: Unterirdische Müllbehälter mit vielen Vorteilen

Müll oder Wertstoffe mit unterirdischen Behältersystemen zu sammeln hat besonders in Innenstädten große Vorteile. Ein neu entwickeltes System wird seit Anfang dieses Jahres auch in Deutschland angeboten.

Foto: Sita(4.8.2010) Überall dort, wo Abfall möglichst unsichtbar gesammelt werden soll, empfiehlt sich das Behältersystem vom Typ Molok. Sichtbar ist nur ein Drittel, nämlich der Einwurfbehälter. Die übrigen zwei Drittel liegen unter der Erde, wo Müll oder Wertstoffe unsichtbar bis zur Abholung lagern. Mehrere Vorteile sprechen für die unterirdische Lagerung: Durch ihr Eigengewicht komprimieren sich die eingeworfenen Restoder Wertstoffe...

Unternehmen, Behörden + Verbände: Sita Deutschland GmbH, Sita Nederland B.V.
Autorenhinweis: Jessica Koelmann, Leiterin Kommunikation, Sita Deutschland GmbH
Foto: Sita



Copyright: © Deutscher Fachverlag (DFV)
Quelle: Juli/August 2010 (Juli 2010)
Seiten: 1
Preis: € 0,00
Autor: Jessica Koelmann

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Müllschlucksauger: Hausmüllbeseitigung funktioniert auch unterirdisch
© Deutscher Fachverlag (DFV) (9/2010)
Der schwedische Abfall-Entsorger Envac hat schon in den 1960er Jahren ein System entwickelt, bei dem der Müll über unterirdische Röhren per Druckluft zu Sammelstationen transportiert wird. Das System scheint deutliche Kostenvorteile gegenüber der konventionellen Müllabfuhr zu haben.

Nahkampf in Orange: In Berlin wird der Kampf um die Wertstoffe im Hausmüll immer bunter
© Deutscher Fachverlag (DFV) (8/2010)
Immer mehr Kommunen schicken sich an, eine eigene Wertstofftonne einzuführen. Sehr zum Ärger der privaten Entsorgungswirtschaft. In Berlin spitzt sich der Zwist um die wertvollen Sekundärrohstoffe dramatisch zu. Es wird immer bunter. Manchem wird’s zu bunt.

Interessante Aufschlüsse - Die UMTEC-Methode zur Bestimmung der Metallgehalte in MVA-Schlacken liefert exakte Ergebnisse
© Rhombos Verlag (8/2014)
Abfälle wurden bis vor wenigen Jahren überwiegend aus der Schadstoffperspektive betrachtet und als umweltschädlich angesehen. Mittlerweile hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass Abfälle auch als Sekundärrohstoffe betrachtet werden können (Ressourcenperspektive). Die Separatsammlung stellt eine Möglichkeit dar, Wertstoffe aus Abfällen zu gewinnen. In diesem Fall führt der Konsument stark wertstoffhaltige Abfallfraktionen einer direkten Verwertung zu (etwa Altmetalle, Elektronikschrott oder Batterien). Dennoch verbleiben im Haus- und Gewerbemüll noch erhebliche Mengen an Wertstoffen, insbesondere Metalle.

bifa-Text No. 62: Ecoefficiency analysis of photovoltaic modules / english version
© bifa Umweltinstitut GmbH (2/2014)
The study by the bifa environmental institute describes a future-orientated view of the ecological and economic effects of photovoltaic (PV) systems along their whole life cycle.

bifa-Text Nr. 55: Wertstoffhöfe, Gelber Sack und Wertstofftonne
© bifa Umweltinstitut GmbH (11/2011)
Eine Ökoeffizienz- und Akzeptanzanalyse für Bayern am Beispiel Zweckverband für Abfallwirtschaft Kempten

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Cleantech Experten
 
M.Eng. Waldemar Ganagin
Dr. Daniel Höllen
Dr.-Ing. Hans Friedmann
zu den jüngsten Änderungen
 

Werben in ASK
-
schlagwortsensibel