„Ich empfehle unseren Artikel
'Ausbaupotenzial Vergärung von
Bio- und Grünabfällen'

mit belastbaren Kalkulationen und
Prognosen."

Prof. Dr.-Ing. Klaus Fricke,
Technische Universität Braunschweig
 
 
75. Symposium des ANS e.V.
 
Der ANS e.V. veranstaltet Informationsgespräche zu aktuellen Themen der Abfallwirtschaft. Beiträge zu diesen Veranstaltungen werden in einer Schriftenreihe und online im Wissenspool von ASK veröffentlicht.
 
Wir möchten Ihnen bereits jetzt zwei Fachbeiträge des diesjährigen Symposiums vom 01. und 02. Oktober präsentieren. Die anderen Beiträge folgen in Kürze.

 
bvse/BDE/VBS-Eckpunkte für ein Wertstoffgesetz - Mehr Recycling sowie besserer Vollzug durch eine neutrale Zentrale Stelle
Die Verbände bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V. und BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e.V. sowie der VBS Verband der Bayerischen Entsorgungsunternehmen e.V. haben in dieser Woche dem BMUB in einem persönlichen Gespräch ihre Vorstellungen für ein Wertstoffgesetz übermittelt. Die Recycling- und Entsorgungsverbände sehen auch nach der Verabschiedung der 7. Novelle der Verpackungsverordnung einen zwingend notwendigen Verbesserungsbedarf für Vollzug, Transparenz und eine ambitionierte Recyclingpolitik. Das geplante Wertstoffgesetz könne ein wichtiger Beitrag sein, den von der EU-Abfallrahmenrichtlinie gewollten Vorrang des Recyclings durchzusetzen.

Scharf: Anpassung an den Klimawandel bietet Chancen für die bayerische Wirtschaft - Deutschlandweit einmalige Untersuchung zu Folgen der Klimaänderung vorgestellt
Der Klimawandel ist eine globale Herausforderung mit regionalen Folgen auch für die bayerische Wirtschaft. Das unterstrich die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf heute in Erding. "Schätzungen zufolge kann der Klimawandel in Deutschland bis zum Jahr 2050 Gesamtkosten in Höhe von 800 Milliarden Euro verursachen. Auch die bayerische Wirtschaft ist von den Veränderungen des Klimas betroffen: In Bayern werden beispielsweise bis 2050 die Niederschläge im Sommer deutlich abnehmen. Im besonders sensiblen bayerischen Alpenraum ist die Temperatur in den letzten 100 Jahren mit 1,5 Grad Celsius doppelt so stark gestiegen wie im globalen Durchschnitt. Gemeinsam mit allen Beteiligten arbeiten wir derzeit an Anpassungsstrategien."

Festakt anlässlich des 10-jährigen Bestehens der Bayerischen Klima-Allianz
Der Freistaat selbst setzt beim Klimaschutz auf ein breites Bündnis von Gesellschaft, Wirtschaft und Politik. Für ehrgeizige Klimaziele braucht es viele starke Partner. Deshalb hat die Bayerische Staatsregierung gemeinsam mit dem BUND Naturschutz in Bayern vor 10 Jahren die Klima-Allianz ins Leben gerufen.


In Kooperation mit dem Rhombos Verlag in Berlin bringen wir in ReSource regelmäßig das ASK MAGAZIN - mit einem Interview.
Bisherige Interviewpartner:
Aufruf des Deutsche Umwelthilfe e.V. 
Der Deutsche Umwelthilfe e.V. bittet um Unterstützung zur Verringerung des Verbrauchs von Einweg-Plastiktüten. Weitere Informationen finden Sie hier >>>
 

 
Die Arbeitsgemeinschaft Verpackung und Umwelt e.V. (AGVU) hat unter Beteiligung von Vertretern aller Materialfraktionen das in 2012 veröffentlichte Dossier fortgeschrieben.
 

 
Top Veranstaltungen >>>
 
Logo20.10.2014, Meeresmuseum Ozeaneum Stralsund
Aktionswoche "Kein Plastik im Meer" 

Das Deutsche Meeresmuseum bringt seinen Besuchern die Faszination der Ozeane näher. Aber diese Schönheit ist in Gefahr. So landen jedes Jahr ca. sechs Millionen Tonnen Plastikmüll im Meer.

 

21.10.2014, Modehaus Jung in Augsburg
Klimaanpassung im Fokus bayerischer Unternehmen - bifa präsentiert Studienergebnisse in Augsburg 

Schon heute ist der Klimawandel ein wichtiges Thema in bayerischen Unternehmen. Eine neue Studie, die im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz von der Ludwig-Maximilians-Universität und der bifa Umweltinstitut GmbH durchgeführt wurde, zeigt, dass sich Unternehmen immer stärker mit den vom Klimawandel ausgehenden Folgewirkungen auseinandersetzen.

 

Logo22.10.2014, Stadthalle (Kongresszentrum) - Weinbrenner - Saal, Festplatz 9, 76137 Karlsruhe
24. Karlsruher Deponie- und Altlastenseminar 2014 

Abschluss und Rekultivierung von Deponien und Altlasten
Planung und Bau neuer Deponien
Drohen Entsorgungsengpässe auf Deponien in Deutschland? - Knappe Deponiekapazitäten für gering belastete mineralische Abfälle (DK0 / DK I)

 


In dieser Rubrik machen wir die Themenreihen der Titelseite langfristig verfügbar. Bisher haben wir folgende Aspekte behandelt:
  • Konsum
  • Müllkippe Meer
  • Daseinsvorsorge
  • Boden
  • Vielfalt
  • Effizienz
  • Nachhaltigkeit
 

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

ESE - mit Erfahrung in die Zukunft