Phosphorrückgewinnung

Phosphor ist für alle Organismen ein essenzielles Element. Umso wichtiger ist ein nachhaltiges Management dieser Ressource.
 


Dreh- und Angelpunkt der Rohrleitungsbranche: Vorschau auf das 29. Oldenburger Rohrleitungsforum
© Deutscher Fachverlag (DFV) (2/2015)
Am 19. und 20. Februar 2015 treffen sich Experten der Rohrleitungsbranche an der Jade-Hochschule in Oldenburg wieder zum 29. Oldenburger Rohrleitungsforum. Dabei steht erstmals das Thema Fern- und Nahwärme im Mittelpunkt, und das Motto 2015 heißt: „Rohrleitungen im Wärme- und Energietransport“.

Ein Filter für die Nanowelt: Zwei Forscherinnen entwickeln spezielle Trenntechnik
© Deutscher Fachverlag (DFV) (2/2015)
Bei vielen Flüssigkeiten und Gasen gibt es Gründe, sie zu filtern. Wenn es dabei auf kleinste Parameter ankommt und der Filter gleichzeitig hochgradig symmetrisch und strukturiert sein muss, gibt es weltweit nur einen Anbieter: Smartmembranes, das Start-up von zwei Chemikerinnen in Halle an der Saale.

Präzisionsplanung am Fuße des Matterhorns: Biogasanlage soll Touristen von Gerüchen verschonen
© Deutscher Fachverlag (DFV) (11/2014)
In der schweizerischen Gemeinde Zermatt entsteht derzeit eine einzigartige Biogasanlage. Aufgrund der geographischen Verhältnisse und des touristischen Umfelds der Alpen entschieden sich die Planer für eine unterirdische Lösung. Auf dem Dach wird zudem ein Schafs- und Kuhstall errichtet. Schon Anfang des kommenden Jahres soll der erste Biostrom erzeugt werden.

Neue Wege für alte Straßen: Thermische Reinigung von teerhaltigem Straßenaufbruch
© Deutscher Fachverlag (DFV) (8/2014)
Teer- bzw. pechhaltige Bindemittel, die früher im Straßenbau eingesetzt wurden, enthalten krebserregende Bestandteile. Werden Straßen erneuert, stellt sich die Frage nach der Verwertung des entstehenden Straßenaufbruchs. Bei der Wiederverwendung im Straßenbau verbleiben die Schadstoffe in der Umwelt und werden mit unbelastetem Material vermischt. Die thermische Aufbereitung kann das Problem lösen.

Im Wassernebel gefangen: Tröpfchen binden feinste Staubpartikel:
© Deutscher Fachverlag (DFV) (8/2014)
Recycling von Abfall- und Wertstoffen sowie Schüttgutverarbeitung, -umschlag und -Lagerung sind häufig mit hoher Staubentwicklung verbunden. Staubpartikel haben die Eigenschaft, sich an feine Wassertröpfchen anzulagern. Dies kann genutzt werden, um im Material oder Fördergut vorhandenen Staub zu binden. Mit einem Zerstäubungssystem kann ein feiner Wassernebel erzeugt werden, der gezielt an die Stellen gelenkt wird, wo Staub entsteht.

Mit Härte gegen Verschleiß: Neuartige Werkstoffe verlängern die Lebenszeit von Statoren
© Deutscher Fachverlag (DFV) (8/2014)
Ein wesentlicher Bestandteil von Exzenterschneckenpumpen sind die Statoren, die exakt auf das jeweilige Fördermedium abgestimmt werden. Bei der Firma Allweiler kommen unterschiedliche Elastomermischungen zur Anwendung, die auf die jeweiligen wirtschaftlichen Bedürfnisse angepasst sind. Seit Ende 2012 laufen im Großklärwerk Köln-Stammheim Langzeitversuche mit dem neuen Statorwerkstoff ‚Alldur’.

Interessante Aufschlüsse - Die UMTEC-Methode zur Bestimmung der Metallgehalte in MVA-Schlacken liefert exakte Ergebnisse
© Rhombos Verlag (8/2014)
Abfälle wurden bis vor wenigen Jahren überwiegend aus der Schadstoffperspektive betrachtet und als umweltschädlich angesehen. Mittlerweile hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass Abfälle auch als Sekundärrohstoffe betrachtet werden können (Ressourcenperspektive). Die Separatsammlung stellt eine Möglichkeit dar, Wertstoffe aus Abfällen zu gewinnen. In diesem Fall führt der Konsument stark wertstoffhaltige Abfallfraktionen einer direkten Verwertung zu (etwa Altmetalle, Elektronikschrott oder Batterien). Dennoch verbleiben im Haus- und Gewerbemüll noch erhebliche Mengen an Wertstoffen, insbesondere Metalle.

Im Zug der Schwerkraft: Leichtflüssigkeitsabscheider nahezu wartungsfrei
© Deutscher Fachverlag (DFV) (6/2014)
Koaleszenzabscheider in klassischer Bauweise, d. h. beispielsweise mit Filtereinheiten, verursachen durch den hohen Wartungsaufwand und mögliche Störungen infolge von Verschlammung des feinporigen Filtermaterials oftmals erhöhte Betriebskosten.

Einwellentechnik mit Allround-Qualität: Neue Schreddertechnik für fast jedes Material
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2014)
Die größte Problematik bei jedem Zerkleinerungsprozess stellt die Ausschleusung von Massivteilen dar. Aus diesem Grund entwickelte die Erdwich Zerkleinerungssysteme GmbH mit dem M800 eine neue Einwellentechnik, die Störstoffe sicher und effizient automatisiert ausschleust.

Schwieriger Markt für Rezyklate: Die Kunststoffrecyclingindustrie muss eine Qualitätsoffensive starten
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2014)
Kunststoffe haben aufgrund ihrer hervorragenden technischen Eigenschaften und vielfältigen Einsatzmöglichkeiten seit den 1950er-Jahren zahlreiche Anwendungsgebiete erobert und unser Leben verändert. Die Rohstoffquellen für die Kunststoffherstellung sind begrenzt. Die Weiterverwertung von Kunststoffen am Ende ihrer Nutzungsdauer ist deshalb ein wichtiger Aspekt. Doch die hat ihre Grenzen, nicht nur geografisch gesehen.

 1  2  3 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Cleantech Experten
 
Dipl.-Ing. Wojciech Rogalski
Dipl.-Phys. Jürgen Reinmann
Dipl.-Ing. (FH) Nico Dziurowitz
die jüngsten Änderungen 
 
 
1. Umweltgipfel