Zerkleinerung als Kostenfaktor von Recyclinganlagen

Nachfolgend werden die Kosten der Zerkleinerung von gemischten Abfällen sowie von Abfällen aus getrennter Sammlung oder von Abfällen, die während des Recyclingprozesses getrennt werden, analysiert.

Der Vortrag umfasst nicht die Zerkleinerung von spezifischen sortenreinen Produkten (z.B. von sortenreinen Kunststoffen/Produktionsabfällen), da hierfür stoffspezifische Speziallösungen existieren und allgemeine Aussagen somit in aller Regel sehr ungenau sind. Zudem werden in diesem Bereich die Produkte oft direkt bei den Produzenten wiederverwertet und nicht recycelt. Diese Produkte gelten deshalb zumindest in Deutschland oft nicht als Abfälle (Kreislaufwirtschaftsgesetz §3, Abs. 23 KrWG; Recycling = Produkte aus Abfall). Ebenfalls betrachten wir in diesem Vortrag nicht die Kosten der Zerkleinerung von Spezialprodukten wie Batterien, Metallen, Elektroschrott usw. da für diese Bereiche ebenfalls produktspezifische Sonderlösungen eingesetzt werden.



Copyright: © TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft
Quelle: Recycling und Rohstoffe 7 (2014) (Juni 2014)
Seiten: 16
Preis: € 16,00
Autor: Dipl.-Ing. Donat Bösch
Dipl.-Ing. Hans-Georg Kornmeier

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Innovative Metallaufbereitung beim Recycling – ausgewählte Anwendungsbeispiele –
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (6/2015)
Kreislaufwirtschaft und Ressourceneffizienz sind kennzeichnend für eine nachhaltige Volkswirtschaft. Beide Konzepte basieren auf der Wiederverwendung von Produkten und dem Recycling. Das Recycling wird allgemein als Verwertungsverfahren definiert, durch das Abfälle zu Erzeugnissen, Materialien oder Stoffen aufbereitet werden.

Modifizierung von Recyclingverfahren durch sensorbasierte Sortierung
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (6/2014)
Sensorgestützte Sortierverfahren haben sich in den letzten beiden Jahrzehnten sowohl in der Aufbereitung von Abfällen als auch im Recycling von Metallen etabliert. Begonnen hatte diese Entwicklung mit der Farbsortierung von Behälterglas und fand in der Aufbereitung von Leichtverpackungsabfällen ihre Fortsetzung.

Mechanical recycling of polylactide waste
© Wasteconsult international (5/2017)
Reusing polymeric materials poses a global challenge. Polymer recycling is thus becoming an important issue in the current economy.

Wiederverwendung von Bauteilen aus dem Hochbau
© Wasteconsult international (5/2017)
Städte und Gebäude sind Rohstoffminen, in denen große Mengen wertvoller Ressourcen über unterschiedlich lange Zeiträume verbleiben. Neben den üblichen Recylingaktivitäten für überwiegend mineralische Bauabfälle entsteht ein Markt für gut erhaltene gebrauchte Bauteile.

Drastische Reduzierung von Abfallströmen im Glasrecycling durch den Einsatz hocheffizienter Rückgewinnungsstufen
© Wasteconsult international (5/2017)
Bei allen heutigen Aufbereitungs- und Recyclingprozessen ist die Erlangung eines werthaltigen Produktes. Beim Glasrecycling steht das Endprodukt, also das reine Glas, im Vordergrund. Sämtliche anderen Fremdstoffe (z.B. Metalle oder Steine) sollen möglichst effektiv vom Glas getrennt werden. Diese Trennung wird u.a. mittels optoelektronischen Sortiermaschinen vorgenommen.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?