Grundwasseranreicherungsanlagen im Hessischen Ried – Leistungsvermögen und Rehabilitation

Infiltrationsorgane unterliegen wie Brunnen Alterungserscheinungen, die häufig über Wochen oder Jahre zu einer fortschreitenden Kolmation führen (Verringerung des nutzbaren Porenvolumens eines Filtermediums durch Ablagerungen). Regenerierungsmaßnahmen verursachen bauart bedingt stark differierende Kosten, die unter Umständen betriebswirtschaftlich nicht vertretbar sind. Zur Identifizierung der Prozesse und Faktoren, die eine Kolmation beeinflussen, wurden in den Grundwasseranreicherungsanlagen im
Hessischen Ried In-situ-Langzeit versuche durchgeführt.

Zur Sicherstellung der Trinkwasserversorgung von rund zwei Millionen Einwohnern in der Metropolregion Rhein-Main werden seit 1989 im Zustrom der Gewinnungsanlagen der Hessenwasser GmbH & Co. KG und des Wasserverbandes Riedgruppe Ost Anlagen verschiedener Bauart zur künstlichen Grundwasseranreicherung durch den Wasserverband Hessisches Ried betrieben. Die Grundwasseranreicherung erfolgt mit aufbereitetem Oberflächenwasser, das in chemischer Hinsicht den Anforderungen der Trinkwasserverordnung entspricht. Sie ist zentraler Bestandteil bei der Grundwasserbewirtschaftung im Hessischen Ried. Ausführlich wurden die Grundlagen des Infiltrationsregimes (Anlagenplanung, -steuerung und Mengenkonzeption) in der bbr-Ausgabe von Januar 2011 behandelt [1].



Copyright: © wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH
Quelle: Heft 06 - 2011 (Juni 2011)
Seiten: 6
Preis: € 6,00
Autor: Dipl.-Ing. Lilo Weber
Dr. Hermann Mikat

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Nitratabbau kapazität im Grundwasserleiter der Halterner Sande
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (6/2011)
In einem stark landwirtschaftlich genutzten Untersuchungsgebiet werden Hinweise auf Nitratreduktionsprozesse mithilfe der Sedimentchemie und der Wasserchemie in Multi-Level-Messstellen ermittelt.

Wassergewinnung in Festgesteinsgebieten durch abgelenkte Brunnenbohrungen
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (6/2009)
Teil 1: Optimierte Erschließung des wasserführenden Trennflächengefüges

Anwendung des Sohldruck-Messverfahrens zur Korrektur von Wasserstandsdaten aus salzwasserbeeinflussten Grundwassermessstellen
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (4/2009)
Basierend auf Wasserstandsmessungen in Grundwassermessstellen werden Fragestellungen beantwortet, die etwa lauten: - Wohin strömt das Grundwasser? - Wie schnell strömt es? - Wo verläuft die Einzugsgebietsgrenze des Grundwasserkörpers?

Russischer Markt als Chance für die in situ Aufbereitung von Grundwasser Premium
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (9/2008)
Die Situation der russischen Wasserwirtschaft ist angespannt. Versorgungsengpässe, Beschaffenheitsprobleme und Netzverluste sind allgegenwärtige Probleme der russischen Wasserversorgungsunternehmen. Auf der Suche nach Verfahren der Trinkwasseraufbereitung ohne aufwändige oberirdische Filtertechnik zur Enteisenung und Entmanganung von Grundwasser wurden russische Spezialisten in Schweden, Finnland und Deutschland fündig. Während die unterirdische Aufbereitung von Grundwasser in Deutschland bisher nur ein Nischendasein fristet, besteht in Russland ein großes Interesse an dieser kostensparenden Technologie.

Druckprüfung mit elektronischer Datenerfassung an Rohrleitungen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (8/2013)
Druckprüfungen von Rohrleitungen nach dem DVGW-Arbeitsblatt W400-2 bzw. EN 805 gelten nach dem heutigen Stand als das wichtigste Mittel zur Überprüfung der Qualität des Rohrleitungsbaus. Als Dienstleistungsunternehmen ist es daher für den Wasserwerk-Service in Hamm unumgänglich, dass man den Auftraggebern der Versorgungsunternehmen die Druckprüfungsprotokolle inklusive der dazugehörigen Druckdiagramme direkt auf der Baustelle übergibt. Die elektronische Datenloggertechnik von STS spielt hierbei eine zentrale Rolle.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?