Beseitigung der Hochwasserproblematik am Mehlemer Bach in Bonn-Bad Godesberg

Am Mehlemer Bach in Bonn-Bad Godesberg gab es in den letzten sieben Jahren
drei Hochwasserereignisse aus Sturzfluten, die statistisch nur einmal in 100 Jahren oder seltener zu erwarten sind – so genannte 100-jährliche Ereignisse.

Diese verursachten erhebliche Schäden. Beschrieben wird, wie zukünftig durch einen Bypass (DN 2600 bis DN 3000) aus FBS-Stahlbetonrohren eine Ableitung von ca. 40.000 l/s erfolgen wird. Die Realisierung der Maßnahmen erfolgt in vier Bauabschnitten. Derzeit wird der dritte Abschnitt gebaut.



Copyright: © wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH
Quelle: Heft 03 - 2017 (März 2017)
Seiten: 4
Preis: € 4,00
Autor: Ralf Baldauf

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Hochwasserangepasster Umbau der Kläranlage Dresden-Kaditz
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2017)
Bedingt durch die Lage der Kläranlage (KA) Dresden-Kaditz unmittelbar an der Elbe war der Hochwasserschutz für diese zentrale Kläranlage bei der Modernisierung sowie Erweiterung ab 1990 stets Bestandteil der Planung und Genehmigung. Das extreme Hochwasser im August 2002 mit einem Pegel von 9,40 m führte trotz allem zu einem vollständigen Ausfall der KA Dresden-Kaditz und zu Millionenschäden.

Hochwasser Simbach 2016: Dokumentation und Analyse
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2017)
Am 1. Juni 2016 führte eine Schauerzelle mit sehr hohen Niederschlägen im Bereich des Landkreises Rottal-Inn im Einzugsgebiet des Simbachs zu äußerst hohen Abflüssen. Verschärfend auf die Abflusssituation wirkten sich das Versagen eines Straßendammes vor und der Bruch eines Deiches im Ortsbereich von Simbach am Inn aus.

Vorlandmanagement an der niederbayerischen Donau im Spannungsfeld von Hochwasserschutz, Landwirtschaft und Naturschutz
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2017)
An der Donau zwischen Straubing und Vilshofen besteht ein umfangreiches Hochwasserschutzsystem. Beim Augusthochwasser 2002 erreichten die Wasserstände fast die Deichkronen, obwohl es sich nur um ein ca. 15-jährliches Ereignis handelte.

Hochwasserschutz auf den Fildern
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2017)
Der Wasserwirtschaftsverband Baden-Württemberg e. V. (WBW) hat in Zusammenarbeit mit dem Ingenieurbüro Winkler und Partner aus Stuttgart eine Fachexkursion zur Baustelle des Hochwasserrückhaltebeckens Richthofenstraße/Katzenbach in Filderstadt-Bernhausen organisiert. Besichtigt wurden der Stauraum, das Dammbauwerk, das offene Auslassbauwerk und das Einlaufbauwerk Katzenbachdole unterhalb der Staustelle.

Gute landwirtschaftliche Praxis für die Hochwasservorsorge
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (11/2017)
Zur Umsetzung der EG-Hochwasserrisikomanagementrichtlinie muss die Landwirtschaft im Sinne des integrierten Hochwasserrisikomanagements handeln.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?