Strukturierte Netze in der hydraulischen Modellierung mit Grafikkarten

Moderne Grafikkarten ermöglichen hydraulische 2-D-Modellierungen mit sehr hohen räumlichen Auflösungen.

Modelle mit strukturierten Netzen lassen sich dabei besonders effizient auf Grafikkarten parallelisieren. Bisherige Defizite strukturierter Netze entfallen durch die hohen räumlichen Auflösungen, die auch kleinste Geländestrukturen präzise abbilden. Strukturierte Netze sind dank ihrem einfachen Pre- und Postprocessing für die Praxis sehr attraktiv. Mit der Software flox-GPU wird die Modellierung auf strukturierten Netzen mit Grafikkarten aufgezeigt.



Copyright: © Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
Quelle: Wasserwirtschaft 06 - 2017 (Juni 2017)
Seiten: 6
Preis: € 10,90
Autor: Dipl.-Ing. Christian Volz
Ben Loretz

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Die Verwendung von diskretisierten Abflussreihen für die statistische Ermittlung von Hochwasserwerten
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (7/2017)
Für die statistische Ermittlung von Hochwasserwerten sollten langjährige Abflusszeitreihen verwendet werden. Für die numerische Verarbeitung müssen Abflusszeitreihen in eine zeitdiskrete Form überführt werden, deren Zeitspanne sich nach den Ansprüchen der angestrebten Datenverwendung richtet.

Ermittlung und Überprüfung des Extrembereichs von Pegelschlüsselkurven mit 2-D-Simulation
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (7/2017)
Pegelschlüsselkurven bilden das Verhältnis zwischen Wasserstand und Abfluss für mittlere Hochwasserabflüsse meist gut ab, weisen aber für extrem seltene Hochwasserereignisse eine hohe Unsicherheit auf.

Maßnahmenkatalog verknüpft Ziele der Wasserrahmenrichtlinie, des Hochwasserrisikomanagements und des Meeresschutzes
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (5/2017)
Im Rahmen ihres Arbeitsprogramms Flussgebietsbewirtschaftung hat die Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Wasser den Maßnahmenkatalog zur Standardisierung der Maßnahmenprogramme gemäß Wasserrahmenrichtlinie fortgeschrieben.

Die Schäden an den Entlastungsanlagen der Talsperre Oroville im Februar 2017
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (4/2017)
Mitte Februar war der 235 m hohe Oroville-Staudamm wegen der infolge von Hochwasserabflüssen eigetretenen und sichtbaren Schäden an seinen Entlastungsanlagen in aller Munde.

Beseitigung der Hochwasserproblematik am Mehlemer Bach in Bonn-Bad Godesberg
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (3/2017)
Am Mehlemer Bach in Bonn-Bad Godesberg gab es in den letzten sieben Jahren drei Hochwasserereignisse aus Sturzfluten, die statistisch nur einmal in 100 Jahren oder seltener zu erwarten sind – so genannte 100-jährliche Ereignisse.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?