Wertstoffhaltige MVA-Asche: In der Schweiz entsteht eine Aufbereitungsanlage für Nichteisen-Metalle
© Deutscher Fachverlag (DFV) (5/2016)
BHS-Sonthofen hat von der schweizerischen DHZ AG den Auftrag erhalten, eine vollständige Anlage zur Aufbereitung von aufkonzentrierten Metallen aus MVA-Asche zu bauen. Ziel ist es, aus dem Konzentrat qualitativ hochwertige, schwere und leichte Nichteisenmetall-Fraktionen zu gewinnen, die direkt an ein Schmelzwerk oder an die Industrie verkauft werden. Der Anlagendurchsatz pro Linie beträgt 10 t/h.

Absaugtechnik für Recycling-Prozesse: Gemeinschaftsstand des VDMA
© Deutscher Fachverlag (DFV) (5/2016)
Die Fachabteilung Luftreinhaltung des VDMA präsentiert sich erstmalig gemeinsam mit einigen ihrer Mitgliedsunternehmen, darunter der Sendener Spezialist für Absaugtechnik, ESTA. Unter dem Leitspruch „Luftreinhaltung ist mehrWert! Präventiv. Integriert. Rückgewinnend.“, werden den Messebesuchern Themen der Luftreinhaltungsbranche anschaulich vorgestellt und im Live Garden der Ausstellergemeinschaft auf spannende Weise näher gebracht.

Brandschutz im Müllbunker: Brandfrüherkennung mit Infrarotthermografie
© Deutscher Fachverlag (DFV) (5/2016)
Seit 2005 ist die Deponierung von nicht recyclingfähigem Müll in Deutschland verboten. Müllverbrennung ist dadurch heute die einzige Methode für die Beseitigung von Hausmüll. Nach dem Transport wird der Müll in einem Müllbunker zwischengelagert und gegebenenfalls gemischt. Gerade diese Lagerung ist mit einer erhöhten Brandgefahr verbunden.

Kartonagen im Kreislauf: Werkstätten wirken am Verwertungskreislauf mit
© Deutscher Fachverlag (DFV) (5/2016)
Wie effizient mit Hilfe eines ausgeklügelten Logistik-Systems eine Verwertung von Altkartonagen zu umweltfreundlichem Polstermaterial realisiert werden kann, beweist die Kreiter GmbH, die mit ihrem Karopack-System seit Jahren erfolgreich ist.

Recycling im Schockverfahren: Elektrohydraulische Zerkleinerung ermöglicht vollständige Zerlegung von Altbatterien
© Deutscher Fachverlag (DFV) (3/2016)
Die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen und Verbraucherelektronik steigt kontinuierlich und mit ihr der Bedarf an leistungsfähigen elektrochemischen Energiespeichern, besonders Lithium-Ionen-Batterien. Damit wird achhaltiges Wirtschaften immer wichtiger, nicht zuletzt unter dem Gesichtspunkt der Abhängigkeit Deutschlands von Rohstoffimporten. Aktuelle Forschungsarbeiten der Fraunhofer-Projektgruppe für Wertstoffkreisläufe und Ressourcenstrategie IWKS und des Fraunhofer-Instituts für Silicatforschung ISC beschäftigen sich mit dem effizienten, umweltfreundlichen Recycling von Altbatterien.

bifa-Text Nr. 67: Umweltrisiken der Nanotechnologie: Sicherung der Kreislaufwirtschaft mit biologischen Testverfahren
© bifa Umweltinstitut GmbH (3/2016)
Es wurde vom bifa Umweltinstitut die Wirkung ausgewählter Nanomaterialien auf aerobe und anaerobe Abbauvorgänge in verschiedenen biologischen Testverfahren untersucht.

Besser von Hand: Die Rückgewinnung kritischer Metalle aus Elektronikschrott kann sich lohnen
© Deutscher Fachverlag (DFV) (10/2015)
Um eine möglichst hohe Rückgewinnungsrate kritischer Metalle zu erreichen, besitzt die Vorbehandlung von Elektronikschrott eine zentrale Bedeutung. Wie Untersuchungen zu Indium zeigen, kann dadurch die Freilegung der kritischen Metalle wesentlich verbessert werden. Die stoffliche Ausbeute liegt bei einer manuellen Zerlegung um etwa Faktor 8 höher als bei einer mechanischen Verarbeitung. Und auch die Kosten sind um einiges geringer als bei der mechanischen Verarbeitung.

Weniger Feinstaub, mehr Sicherheit: Sichere Entstaubung in explosionsgefährdeten Bereichen
© Deutscher Fachverlag (DFV) (10/2015)
Feinstäube gefährden Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz. Das stellt hohe Anforderungen an das Engineering und den Materialeinsatz der Entstaubungssysteme und betrifft besonders den Explosionsschutz bei der Bearbeitung von Leichtmetallen und Faserverbundwerkstoffen.

Neue Recycling-Konzepte
© Rhombos Verlag (9/2015)
Das IME in Aachen entwickelt Perspektiven für die Rückgewinnung von Wertmetallen aus Reststoffen der Metallurgie

Emissionsfreie Alternative: Mit dem Flexiporter-Bike gibt es für die Kommunalreinigung kaum noch Grenzen
© Deutscher Fachverlag (DFV) (9/2015)
Schon im vergangenen Jahr wurde auf der IFAT in München der Flexiporter, ein Profi-Handkehr- und Entsorgungswagen für die Kommunalreinigung, vorgestellt. Nun gibt es eine Weiterentwicklung als Lastenfahrrad – mit Elektroantrieb. Geringe Unterhaltskosten sind hier garantiert.

 1  2  3 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?