Wertstoffhof 2020 - Neuorientierung von Wertstoffhöfen
© ia GmbH - Wissensmanagement und Ingenieurleistungen (4/2015)
Im Jahr 2014, zwanzig Jahre nach dem durch das Bayerische Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen organisierten Wettbewerb „Der vorbildliche Wertstoffhof“, ist es sicher angebracht, sich dem Thema erneut zuzuwenden. Was ist aus den prämierten Wertstoffhöfen der Preisträger in den jeweiligen Clustern geworden? Wie hat sich das System grundsätzlich entwickelt? Wo geht es hin, wenn man die gesellschaftlichen Anforderungen aus demografischer Entwicklung, Ressourcenschutz und Klimarelevanz betrachtet?

Auf Schatzsuche: Schlackenaufbereitung – ein wichtiges Element im Rohstoff-Kreislauf
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2015)
Vieles, um nicht zu sagen, zu vieles an Wertstoffen gerät in den Hausmüll und von dort in die Müllverbrennung. Zumindest Metalle finden sich dann in der Schlacke wieder und können von dort wieder in den Rohstoffkreislauf überführt werden. Die Technik ist zwar weit fortgeschritten, aber auch die Metallgewinnung muss sich an den Weltmarktpreisen orientieren, wie ein Beispiel aus der Schweiz deutlich macht.

Entsorgung auf Umwegen: Bundeskabinett einigt sich auf Novelle des Elektrogerätegesetzes
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2015)
Die Entsorgung von Elektroaltgeräten scheint für Verbraucher noch immer ein Buch mit sieben Siegeln: Viel zu viele Geräte landen im Hausmüll oder verschwinden irgendwo im Keller. Mit dem neuen Gesetz sollen mehr Rohstoffe aus Altgeräten dem Kreislauf zugeführt werden – und der Handel soll es richten. Und da gibt es noch eine EU-Richtlinie, die erfüllt werden muss. Auf der anderen Seite wird die Aufbereitung von Altgeräten durch kleine Betriebe und Sozialunternehmen jetzt noch schwieriger, fürchten Kritiker.

Energie- und Stoffgewinnung in Balance: Vergärung und Kompostierung lassen sich gut kombinieren
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2015)
Das novellierte EEG hat den Zubau von Biogasanlagen fast zum Erliegen gebracht. Allenfalls im Segment der landwirtschaftlichen Kleinanlagen und bei der Vergärung von Bio- und Grünabfällen gibt es noch Zubau-Perspektiven. Bei Letzterem kommt der nachfolgenden Kompostierung eine hohe Bedeutung zu – wie das Beispiel der Biomassevergärungsanlage in Dörpen zeigt.

Zähne für den Papiertiger: Rückblick auf die Berliner Recycling- und Rohstoffkonferenz 2015
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2015)
Rund 270 Fachleute aus dem In- und Ausland trafen sich wieder auf einer der wichtigsten Recyclingkonferenzen in diesem Jahr, der Berliner Recycling- und Rohstoffkonferenz. Organisiert wurde die Veranstaltung vom TK Verlag unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Karl J. Thomé-Kozmiensky. Zwei Tage lang diskutierten Vertreter aus Wissenschaft, Forschung und Verwaltung auf bis zu vier Parallelveranstaltungen in über 50 Vorträgen und Diskussionsrunden aktuelle Aspekte der Rohstoffwirtschaft.

Trennung nach Maß: Vorschau auf die Techtextil 2015 in Frankfurt/Main
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2015)
Textile Filtermaterialien gewinnen in der Abwasser- und Abluftreinigung kontinuierlich an Bedeutung. Das weltweite Wachstum der Branche wird jährlich auf zwei bis sechs, in Spezialbereichen sogar auf mehr als zehn Prozent beziffert. Zu den Gründen des Erfolgs zählen die Flexibilität und Drapierbarkeit der Textilien, die Materialvielfalt der Rohstoffe und spezielle, an das Aufgabenprofil angepasste Ausrüstungen.

Rohstoffquelle Kläranlage: Aus Abwasser lassen sich Öle für die Schmierstoffindustrie gewinnen
© Deutscher Fachverlag (DFV) (3/2015)
Kohlenstoffreiche Abfallströme wie Abwasser können für den Aufbau und die Nutzung von Biomasse in Frage kommen. Dies will eine strategische Forschungsallianz herausfinden. Diese untersucht, ob Abwässer für die Aufzucht spezieller ölbildender Organismen verwendet werden können. Die gewonnene Biomasse kann im Anschluss energetisch verwertet oder als Rohstoff genutzt werden – beispielsweise zur Produktion von Hochleistungsadditiven in der Schmierstoffindustrie.

Unkonventionelle Lösung: Energetische Nutzung von kommunalem Klärschlamm lohnt sich
© Deutscher Fachverlag (DFV) (3/2015)
Dem einen stinkt’s, für den anderen ist es Teil eines intelligenten Energiekonzepts: Klärschlamm. Zugegeben, jedermanns Sache ist das nicht. Doch wer sich professionell mit Abwässern und deren Reinigungsprozessen beschäftigt, kommt auf Ideen. So wie der Zweckverband Abwasserbeseitigung Hengersberg-Niederalteich, Betreiber eines Klärwerks in der kleinen Gemeinde Niederalteich im Kreis Deggendorf. Er nutzt den anfallenden „warmen“ Klärschlamm zur Gewinnung von Heizenergie für sein Betriebsgebäude.

Schritt für Schritt: Slowenen bauen hochmoderne Abfallbehandlungsanlage
© Deutscher Fachverlag (DFV) (2/2015)
Die Stadtgemeinde Ljubljana hat im Jahr 2012 an das Unternehmen Strabag den Auftrag für den Bau einer neuen Abfallbehandlungsanlage zur Erzeugung von Biogas aus organischen Abfällen, Herstellung von Ersatzbrennstoffen und zum Recycling von Wertstoffen vergeben. Für 112,2 Mio. Euro entsteht eine der größten und modernsten mechanisch-biologischen Abfallbehandlungsanlagen (MBA) ihrer Art in Europa.

Gaseinregulierungskriterien unter Berücksichtigung der sich anschließenden Gasverwertung mit Praxisbeispielen vom Deponiepark Flörsheim-Wicker und Brandholz
© Verlag Abfall aktuell (1/2015)
Auch nach mehr als 30 Jahren Betriebserfahrung mit der Einregulierung von aktiven Deponiegaserfassungssystemen verschiedenster Deponien verbleibt zuweilen die Frage, weshalb die Gasverwertung nicht so funktioniert wie prognostiziert, unbeantwortet. Die vorliegenden theoretischen Grundlagen sind umfassend und die darauf basierenden individuellen Gasprognosen wurden in den letzten 10–15 Jahren immer genauer.

 1  2  3 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Leichtweiß-Institut
Physikalische und biologische
Aufbereitungs- und Behandlungs-
technologien, TU Braunschweig

Hochwertige Komponenten
aus eigener Entwicklung.
Wir kennen die kritischen
Erfolgsfaktoren der Anlagen

Thöni
Umwelt und Energietechnik -
Innovationen für Restabfall-
und Biomassebehandlung

Biofilterdeckel
Kosteneinsparungen durch 14-
tägige saubere und hygienische
Sammlung von Bio- und Restmüll