Warmes Abwasser hält Pizza gefroren: In Salzburg nutzen zwei Supermärkte das historische Kanalsystem als Energiesenke
© Deutscher Fachverlag (DFV) (11/2014)
Lebensmittel(tief-)kühlung mit der Hilfe von Abwasser? Was zunächst sehr unappetitlich klingt, ist ein energetisch äußerst effektives und ökonomisches Verfahren zur Nutzung von Abwasser – nicht als Energiequelle, sondern als Energiesenke. Seit 2012 wird die Gewerbekälte für zwei Supermarktfilialen, in Mozarts Geburtshaus und im Opferkuch-Haus am Salzburger Universitätsplatz aus der thermischen Energie des Abwassers im Almkanal generiert.

Zauberformel ‚DMS’: Mit flexibler Stromnutzung kann die Wasserwirtschaft Einnahmen erzielen
© Deutscher Fachverlag (DFV) (11/2014)
Die energieintensiven Prozesse der Wasserwirtschaft, insbesondere die Pumpen- und Lüftungssysteme, sind in der Regel flexibel steuerbar. Daher sind sie für ein so genanntes Demand Side Management (DMS), also die gezielte Steuerung der Stromnachfrage, prädestiniert. Demand Side Management ist in der Praxis derzeit jedoch noch nicht weit verbreitet. Wie es konkret umgesetzt werden und die Einführung gefördert werden kann, untersucht die Deutsche Energie-Agentur (dena) derzeit in Bayern in einem Pilotprojekt.

Hightech in Schwarz: Spezielle Aktivkohle entfernt Spurenstoffen im Wasser
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2014)
Durch industrielle Abwässer, Rückstände von Pharmazeutika und Chemikalien steigt die Belastung von Gewässern. Der Komplexität der unerwünschten Substanzen wird eine Standardfilterlösung nicht mehr gerecht. Es bedarf eines High-tech-Systems, das sich den jeweiligen Anforderungen anpasst.

Substitution und Dematerialisierung
© Rhombos Verlag (12/2013)
Eine elektronische Plattform soll Unternehmen auf der Basis von Daten und Kennzahlen strategische Perspektiven für eine nachhaltige Entwicklung eröffnen.

Mit starker deutscher Beteiligung: Vorschau auf die Water Expo China + Water Membrane China 2013
© Deutscher Fachverlag (DFV) (11/2013)
Die Nachfrage nach modernen Technologien für das Abwassermanagement und die Trinkwasserversorgung wächst in China rasant. Die Fachmesse Water Expo China + Water Membrane China zeigt regionalen Fachbesucher aus der Wasserwirtschaft neue Produkte und Verfahren nationaler und internationaler Hersteller.

Ansatzpunkte für weitere Prozessoptimierungen: Abluftreinigung mit Energiemanagementsystem in der Tapetenproduktion
© Deutscher Fachverlag (DFV) (9/2013)
Rund 50 Prozent weniger Energieverbrauch, erheblich längere Wartungsintervalle, hohe Betriebssicherheit sowie die Verdoppelung der Lebensdauer: Das sind die wesentlichen Fakten einer neuen Ecopure TAR-Anlage, die Dürr Clean Technology Systems zur Abluftreinigung in der Tapetenproduktion installiert hat.

Wie führe ich?
© Labor für Abfallwirtschaft, Siedlungswasserwirtschaft, Umweltchemie (2/2013)
Die Führung von Mitarbeitern ist in Zeiten der Kommunikationsgesellschaft immer schwieriger geworden. Das einfache „Anweisen“ wird von engagierten Mitarbeitern nicht mehr widerspruchslos akzeptiert. Jede Organisation ist aber auf besonders auf diese Mitarbeiter angewiesen und der „Krieg um Talente“ ist längst Realität geworden. Die Grenze zwischen Freizeit und Arbeitszeit ist fließend und die Entscheidung für oder gegen eine Arbeitsstelle wird nicht mehr nur am Gehalt festgemacht. Das Umfeld muss passen und das persönliche Wohlbefinden. Einen entscheidenden Stellenwert nimmt hier das Thema „Führung“ ein.

Maximale Wirkung bei minimalem Aufwand: Flottenmanagement und alternative Antriebe sparen Sprit und Kosten
© Deutscher Fachverlag (DFV) (11/2012)
Einer der wichtigsten Aspekte für die Verwaltung eines Fuhrparks ist die Maximierung des Wirkungsgrades. Gleichzeitig sollte sichergestellt werden, dass Abholung und Lieferung pünktlich und verlässlich ablaufen. Flottenmanagementsysteme bieten sowohl für den Disponenten als auch den Eigentümer neue Werkzeuge, mit denen Fahrer ihre Fahrzeuge sicher und so effizient wie möglich nutzen können.

Ökosoziale Marktwirtschaft: Wirtschaften unter Constraints der Nachhaltigkeit
© Universität Stuttgart - ISWA (10/2012)
Die Forderung nach einer nachhaltigen und damit zukunftsfähigen Ökonomie wird zunehmend lauter. Ein häufig vernommener Begriff ist der einer „Nachhaltigen Marktwirtschaft“. Die etwa 35 Jahre alte Idee einer weltweiten Ökosozialen Marktwirtschaft stellt einen Ansatz zur Operationalisierung einer Nachhaltigen Ökonomie dar.

KFW-Positionspapier: Abfallwirtschaft: Jobs, Ressourcen, Umwelt-, Klima- und Gesundheitsschutz
© Eigenbeiträge der Autoren (6/2012)
Nachhaltige Abfall- und Ressourcenwirtschaft ist von zentraler Bedeutung für die Erreichung grundlegender entwicklungspolitischer Ziele. Sie stellt eine wichtige Voraussetzung für nachhaltige wirtschatliche Entwicklung und geordnete Siedlungsentwicklung dar. Der Sektor bietet enorme Beschäftigungsmöglichkeiten auch für weniger qualifizierte Menschen.

 1  2  3 . . . . >
Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Saubere Städte
Nachhaltigkeit erzeugen durch
Einbezug der Bevölkerung
LQM Marktforschung GmbH

TIM CONSULT
Berater für Unternehmensführung,
Logistik und Public Management:
Vorsprung im Wettbewerb