Herausforderungen urbanen Lebens: Gelungene Premiere der ‚UrbanTec’ 2011

Eine nach Meinung des Veranstalters gelungene Premiere feierte die Kongressmesse ‚Urban-Tec’, die vom 24. bis 26. Oktober 2011 erstmals in Köln durchgeführt wurde und als erste eigenständige Veranstaltung das Zukunftsthema „Urbanisierung“ branchenübergreifend abbildete.

Foto: Koelnmesse(22.11.2011) Die Unternehmen zeigten technologische Lösungen für alle Bereiche urbanen Lebens – so aus den Schwerpunkten Bautechnik, Energie, Gesundheit & Hygiene, Mobilität & Logistik, Rohstoffgewinnung/ Urban Mining, verbundene Dienstleistungen oder Information & Kommunikation. Zur ‚UrbanTec’ kamen 55 ausstellende Unternehmen aus vier Ländern, etwa 900 Teilnehmer und Besucher aus 20 Ländern im Rahmen des Kongresses und der parallel laufenden Ausstellung sowie über 100 Medienvertreter aus 16 Ländern. Bis zum Jahr 2050 rechnen UN-Experten damit, dass etwa 70 Prozent der Weltbevölkerung in Städten leben. Um dies menschenwürdig und umweltverträglich zu gestalten, müssten einer OECD-Studie zufolge über 30 Billionen Euro allein bis zum Jahr 2030 in die städtische Infrastrukturen investiert werden. Hans-Peter Keitel, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie BDI e.V., sieht in dieser Entwicklung eine Chance für den Standort Deutschland, der führend für nachhaltige Industrietechnologien sei. Vor diesem Hintergrund warb Keitel für investitionsfreundliche Rahmenbedingungen und für Public Private Partnerships. Die ‚UrbanTec’ soll in den kommenden Jahren zur führenden Dialogplattform für die Herausforderungen urbanen Lebens ausgebaut werden, meint Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse.


Unternehmen, Behörden + Verbände: Koelnmesse GmbH
Autorenhinweis: Martin Boeckh
Foto: Koelnmesse



Copyright: © Deutscher Fachverlag (DFV)
Quelle: November/Dezember 2011 (November 2011)
Seiten: 1
Preis: € 0,00
Autor: Martin Boeckh

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Berufseinstieg erleichtert: Förderprogramm für begabte Studenten der Entsorgungsbranche
© Deutscher Fachverlag (DFV) (6/2015)
Professoren aus der Entsorgungs- und Energiebranche begleiten mit der Berliner Management-Beratung WM-Consult Führungskräfte von morgen: Mit dem Programm „Very Important Students (VIS)“ werden herausragende Studenten gefördert und bei ihrem Einstieg in den Beruf unterstützt.

Neun Bäume für einen Container: Europas erste klimaneutrale Altkleider-Container ausgeliefert
© Deutscher Fachverlag (DFV) (6/2015)
Die Bremer JO-BA GmbH hat Mitte April die ersten 24 klimaneutralen Container an den Textil-Recycler FWS GmbH, ebenfalls Bremen, übergeben. Allein bei der Produktion eines einzigen Altkleider-Containers entsteht mehr als eine Tonne des Treibhausgases Kohlendioxid.

Nicht auf Sand gebaut: Der arabische Weg – Rückblick auf die WETEX 2015 in Dubai
© Deutscher Fachverlag (DFV) (6/2015)
Dubai hat sich in den letzten Jahren zur Finanz- und Handelsdrehscheibe des Nahen und Mittleren Ostens entwickelt. Dass sich an einem der wichtigsten strategischen Punkte der Welt eine der größten Umweltfachmessen entwickelt hat, ist nur folgerichtig. Gleichzeitig wurden und werden in dieser Region Zeichen gesetzt, die auch für die deutsche Umweltbranche bedeutsam sind.

Offene Gewässer: Strahlwirkung, Fischaufstieg, Fischabstieg, Sedimente, Schadstoffe
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (5/2015)
Tagungsbericht zum 45. Internationalen Wasserbau-Symposium Aachen (IWASA) 2015

Vom richtigen Zeitpunkt: Füllstandssensoren erleichtern die Planung der Behälterleerung
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2015)
Überquellende Mülltonnen prägen oft das Stadtbild von Großstädten. Nicht immer sind Bequemlichkeit und Achtlosigkeit die Gründe dafür. Der heute angewandte Leerungsprozess hat Lücken und wirft Fragen auf. Das Füllstands-Sensorsystem ‚leerMICH!’ zeigt viel brachliegendes Potential und sorgt für Abhilfe beim Littering-Problem.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?