Herausforderungen urbanen Lebens: Gelungene Premiere der ‚UrbanTec’ 2011

Eine nach Meinung des Veranstalters gelungene Premiere feierte die Kongressmesse ‚Urban-Tec’, die vom 24. bis 26. Oktober 2011 erstmals in Köln durchgeführt wurde und als erste eigenständige Veranstaltung das Zukunftsthema „Urbanisierung“ branchenübergreifend abbildete.

Foto: Koelnmesse(22.11.2011) Die Unternehmen zeigten technologische Lösungen für alle Bereiche urbanen Lebens – so aus den Schwerpunkten Bautechnik, Energie, Gesundheit & Hygiene, Mobilität & Logistik, Rohstoffgewinnung/ Urban Mining, verbundene Dienstleistungen oder Information & Kommunikation. Zur ‚UrbanTec’ kamen 55 ausstellende Unternehmen aus vier Ländern, etwa 900 Teilnehmer und Besucher aus 20 Ländern im Rahmen des Kongresses und der parallel laufenden Ausstellung sowie über 100 Medienvertreter aus 16 Ländern. Bis zum Jahr 2050 rechnen UN-Experten damit, dass etwa 70 Prozent der Weltbevölkerung in Städten leben. Um dies menschenwürdig und umweltverträglich zu gestalten, müssten einer OECD-Studie zufolge über 30 Billionen Euro allein bis zum Jahr 2030 in die städtische Infrastrukturen investiert werden. Hans-Peter Keitel, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie BDI e.V., sieht in dieser Entwicklung eine Chance für den Standort Deutschland, der führend für nachhaltige Industrietechnologien sei. Vor diesem Hintergrund warb Keitel für investitionsfreundliche Rahmenbedingungen und für Public Private Partnerships. Die ‚UrbanTec’ soll in den kommenden Jahren zur führenden Dialogplattform für die Herausforderungen urbanen Lebens ausgebaut werden, meint Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse.


Unternehmen, Behörden + Verbände: Koelnmesse GmbH
Autorenhinweis: Martin Boeckh
Foto: Koelnmesse



Copyright: © Deutscher Fachverlag (DFV)
Quelle: November/Dezember 2011 (November 2011)
Seiten: 1
Preis: € 0,00
Autor: Martin Boeckh

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Jahresauftakt der Energie- und Umweltbranche: Vorschau auf TerraTec und enertec 2015 in Leipzig
© Deutscher Fachverlag (DFV) (11/2014)
Wenn sich vom 27. bis 29. Januar 2015 die Tore der Leipziger Messe öffnen, bilden die beiden Messen enertec und TerraTec als bedeutende internationale Plattform für die Energie- und Umweltbranche den Auftakt im Veranstaltungsjahr.

Wasser als der wichtigste Rohstoff: Vorschau auf die Water Expo China 2014 in Beijing
© Deutscher Fachverlag (DFV) (11/2014)
Die Water Expo China gilt als eine der wichtigsten Wasserwirtschaftsmessen Chinas und wird voraussichtlich mehr als 500 Aussteller aus 25 Ländern und Regionen die Möglichkeit geben, ihre Produkte und Technologien auf einer Fläche von 22.000 m2 zu präsentieren.

Wasserwirtschaft im Zeichen des Klimawandels – WBW-Wasserwirtschaftstagung
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (10/2014)
Der Präsident des Wasserwirtschaftsverbandes Baden-Württemberg (WBW), Prof. Dr.-Ing. Franz Nestmann eröffnete vor rund 100 Teilnehmern am 6. Juni 2014 die diesjährige Wasserwirtschaftstagung in der Kultura in Öhringen. Das Motto hieß „Wasserwirtschaft im Zeichen des Klimawandels“. Fünf Aussteller im Foyer bereicherten die Veranstaltung.

IGW-Fachkongress zur Rolle der WRRL in der Wasserkraft
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (9/2014)
Wenn Verwaltung, Wasserkraftbetreiber und Verbände bei der Auslegung der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) die teils gegensätzlichen Interessen in Sachen Natur- und Gewässerschutz einerseits und Nutzung der Wasserkraft andererseits ausgewogen umsetzen wollen, dann ist der Dialog unverzichtbar. So könnte man das Ergebnis des Kongresses in Häusern zusammenfassen. Die Interessengemeinschaft Wasserkraft Baden-Württemberg e. V. (IGW) lud Vertreter aus Gesetzgebung, Verwaltung und Praxis dazu ein, ihre jeweiligen Standpunkte zur Auslegung der Wasserrahmenrichtlinie vorzutragen und sich kritischen Fragen zu stellen.

Mittweida zum neunten Mal Treffpunkt der Talsperrenüberwachungsbranche
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (8/2014)
Zum neunten Mal trafen sich Talsperrenexperten zum fachlichen und persönlichen Austausch in Sachsen beim Mittweidaer Talsperrentag. Die Besichtigung der Talsperre Gottleuba nahe der tschechischen Grenze und eine Abendveranstaltung beim Schloss in Lichtenwalde am ersten Veranstaltungstag sowie ein vielfältiges Vortragsprogramm am zweiten Konferenztag lockten dieses Jahr 128 Talsperrenfachleute nach Mittweida.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?