Leckagen auf der Spur

Hydroport ist ein Managment-System, bei dem durch modernste Sensorik Informationen zur Qualität von Versorgungsinfrastrukturen erfasst, übermittelt und analysiert werden.

Ortomat MTC ist eine selbstkorrelierende Leckortung mit 4G Datenübertragung. Die Daten werden rund um die Uhr erfasst, diese auf den verfügbaren Datennetzen einfach und sicher überträgen und somit Lecks metergenau geortet und auf Hydroport oder dem GIS-System der Wasserversorgung abgebildet.
(08.05.2018) Lecks in Versorgungsleitungen werden auf Google Maps oder GIS-Systemen metergenau angezeigt, unbefugte Manipulationen oder Wasserqualitätsprobleme sofort gemeldet und der Nutzer wird bei der Planung von Infrastrukturarbeiten effizient unterstützt. Hydroport, ein zukunftsweisendes System vom Schweizer Wasserpionier vonRoll hydro bildet alle Produkte aller Hersteller weltweit ab.
Wenn zwischen Wasserfassung und Nutzer über 20 Prozent Wasser verloren gehen, ist dies heute keine Seltenheit mehr. Anderseits entstehen um die Ressource Wasser neue Sensibilitäten, die sich in einer zunehmenden Regulierungsdichte widerspiegeln. Wurden früher Qualitätsparameter im Trinkwasser lediglich beim Rohwasser und im Wasserwerk sowie nach der Aufbereitung gemessen, so sind heute die Daten der kompletten Infrastruktur bis zum Hausanschluss von Interesse und Bedeutung. Rohre, Armaturen, Hydranten und Baugusskomponenten werden deshalb zu intelligenten Schnittstellen für Datenerfassungen und Steuerungen, die im System Hydroport abgebildet und koordiniert werden.
Rohre, Armaturen, Hydranten und Baugusskomponenten werden zu intelligenten Schnittstellen für Datenerfassungen und Steuerungen, die im Hydroport-System abgebildet und koordiniert werden.
Ortomat MTC ist eine autokorrelierende Leckortung mit 4G Datenübertragung. Sie kann Leckdaten rund um die Uhr erfassen, diese auf den verfügbaren Datennetzen einfach und sicher übertragen, Lecks metergenau orten und auf Hydroport oder dem GIS-System der Wasserversorgung abbilden. Beispielsweise hat die Fernwärmeversorgung in St. Petersburg zunächst vergebens versucht, ein großes und entsprechend teures Leck in der Leitung zu finden. Der lokale vonRoll hydro-Partner bestückte die Leitung mit Ortomat MTC-Loggern. Die erfassten Daten wurden durch die vonRoll hydro-Spezialisten in der Schweiz ausgewertet und innerhalb eines halben Arbeitstages ist die Leckstelle metergenau identifiziert.
In Großstädten wird das Wasser weitab der Stadt gefasst und auf langen Transportleitungen ins Tal geführt. Der genügende Wasserstand der Fassung ist zentral für die Versorgungssicherheit im Tal. Er kann beispielsweise mit dem System Ortomat durch Sensoren permanent erfasst und gemeldet werden. In Europa ist Wasserdiebstahl ein zunehmendes Problem. Wenn die Hydranten der Gemeinde mit dem System Hydroalert ausgestattet werden, dann wird dem Brunnenmeister über Hydroport jede unerlaubte Öffnung eines Hydranten gemeldet.
 
www.vonroll-hydro.ch
IFAT 2018: Halle B2, Stand 439/538
Unternehmen: vonRoll infratec.com ag, Oensingen
Autorenhinweis: Christoph Dietiker, vonRoll hydro
Fotos: vonRoll hydro



Copyright: © Deutscher Fachverlag (DFV)
Quelle: Newsletter 3/2018 (Mai 2018)
Seiten: 0
Preis: € 0,00
Autor:

Artikel weiterleiten Artikel kostenfrei anzeigen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Mehr Leistung durch Luftsteuerungssystem
© Deutscher Fachverlag (DFV) (5/2018)
Robuschi stellt den Schraubenkompressor mit Permanentmagneten Robox energy WS 85 vor. Ein erstes Anwendungsbeispiel Rubiera in der italienischen Provinz Reggio Emilia untermauert die für den Betrieb einer Kläranlage essentielle Flexibilität. Bei dem Projekt konnte die Lufterzeugung der Oxidationskammer einer Kläranlage verfeinert werden.

Vom richtigen Zeitpunkt: Editorial
© Deutscher Fachverlag (DFV) (5/2018)
Es ist mal wieder IFAT-Zeit. Vor Ihnen liegt ein Messeheft, in dem wir uns – wie könnte es anders sein – ausführlich der wichtigsten Messe des Jahres widmen.

Vorsicht bei der Verbrennung: Die Entsorgung von Carbonfaser-Kunststoffen ist zu wenig untersucht
© Deutscher Fachverlag (DFV) (3/2018)
Carbonfaser-verstärkte Kunststoffe (CFK) stellen die Entsorgungswirtschaft vor neue Herausforderungen. Einerseits machen die hohen Kosten der Herstellung eine stoffliche Nutzung und andererseits der hohe Heizwert der Fasern eine energetische Verwertung attraktiv. Während der Herstellung und Nutzung von CFK fallen unterschiedliche Arten von Abfällen an, die als „trockener“ und „nasser“ Abfall bezeichnet werden. Unterscheidungsmerkmal dabei ist, ob die Fasern bereits in Kontakt mit Kunststoffmatrix gekommen sind.

Kanalsanierung: Im Untergrund des Flughafens
© Deutscher Fachverlag (DFV) (2/2018)
Eine Kanalsanierung unter dem Frankfurter Flughafen realisierte das Unternehmen Swietelsky Faber im Auftrag des Flughafenbetreibers Fraport. Unter anderem baute das Unternehmen einige Kilometer Nadelfilz-Schlauchliner DN 100 - 200 und Glasfaser-Schlauchliner bis DN 500 in die Entwässerungsleitungen unter dem Kellergeschoß von Terminal 1 ein. In einem weiteren Bauabschnitt kamen mehrere Kilometer DN 200 – 1000 lichthärtende GFK-Liner in Kanäle unter dem Vorfeld des Airport zum Einsatz.

Technisch-wirtschaftliche Bewertung von Wasserverlusten
© wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (11/2017)
Spezifische reale Wasserverluste sind ein wichtiger Indikator für den Netzzustand und können als Grundlage für die Auswahl einer geeigneten Instandhaltungsstrategie dienen.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

 
Der Wertstoffhof
Ihr Kontakt zum Bürger
Ihre Quelle kostbarer Ressourcen
Ihr Zugang zu sharing economy

Wissen Teilen?
Kommunales Netzwerk ForumZ
Teilen von Wissen und Erfahrung,
Benchmarks, Entscheidungshilfen