Berechnung der Laufzeiten von Aktivkohlefiltern bei der Trinkwasseraufbereitung

Eine zentrale Fragestellung bei der Auslegung und beim Betrieb von Aktivkohlefiltern zur Trinkwasseraufbereitung ist ihre Laufzeit. Diese Frage stellt sich sowohl in Bezug auf die Versorgungssicherheit als auch in Bezug auf die Wirtschaftlichkeit.

Aktivkohle wird seit etwa Mitte der 1920er-Jahre großtechnisch zur Wasseraufbereitung eingesetzt. Aktivkohlefilter mit körniger Aktivkohle werden seit etwa 70 Jahren im Bereich der Trinkwasseraufbereitung verwendet. Die ursprünglichen Aufbereitungsziele waren die Entfernung von Chlor sowie die Beseitigung von Geruchs-, Geschmacks- und Farbstoffen. Heute ist das primäre Aufbereitungsziel in industrialisierten Ländern im Wesentlichen die Entfernung von organischen Störstoffen im Spurenbereich, die in Oberflächenwässern und auch in Grundwässern auf Grund anthropogener Belastungen vorkommen können. Seit über 50 Jahren werden Versuche unternommen, die Laufzeit von Aktivkohlefiltern vorauszuberechnen. Hierzu wurden verschiedene Vorgehensweisen gewählt, die von sehr grundlegenden Betrachtungen bis hin zu empirischen Untersuchungen reichen. Der Laufzeitbestimmung von Aktivkohlefiltern bei der Trinkwasseraufbereitung kommt insbesondere aus Gründen der Versorgungssicherheit und der Wirtschaftlichkeit eine hohe Bedeutung zu.



Copyright: © wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH
Quelle: Heft 5-2006 (Mai 2006)
Seiten: 5
Preis: € 4,00 Kostenlos für Premium Mitglieder
Autor: Professor Dr.-Ing. Rolf Gimbel
Dr.-Ing. Ralph Hobby

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Komplexe Rahmenbedingungen
© Rhombos Verlag (11/2014)
Beim Bergversatz von Filterstäuben überlagern sich verschiedene Rechtsbereiche

Koordination der Europäischen Abfallvermeidungswoche - Aufruf zur Teilnahme
© VKU (10/2014)
Der VKU, die Sparte Abfallwirtschaft und Stadtreinigung, wird für die nächsten drei Jahre die Vorbereitung und Koordinierung der Europäischen Abfallvermeidungswoche in Deutschland übernehmen und ruft hiermit zu einer breiten Beteiligung an der Woche auf. Die Koordinierung der Abfallvermeidungswoche wird im Rahmen einer Projektförderung durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt sowie durch den Förderverein der Sparte teilfinanziert. Eine auf drei Jahre befristete Projektstelle konnte hierdurch beim VKU eingerichtet und in der Person von Frau Miriam Danne besetzt werden. Das Projekt deckt auch die Steuerung des European Clean-Up Day in Deutschland ab, über den zu einem späteren Zeitpunkt informiert wird.

Märkte im Wachstum: IAA-Nutzfahrzeuge unter dem Motto ‚Zukunft bewegen’
© Deutscher Fachverlag (DFV) (9/2014)
Die 65. IAA Nutzfahrzeuge in Hannover (25.9.-2.10.14) steht unter dem Motto ‚Nutzfahrzeuge – Zukunft bewegen’ und bietet ein umfassendes Profil aus Innovationen bei Nutzfahrzeugen, Ausstellern der verschiedensten Gruppen und Branchen, Foren für Diskussionen und Vorführungen. Auch die Zulieferindustrie ist praktisch vollständig vertreten. Die IAA Nutzfahrzeuge versteht sich als die einzige Mobilitätsmesse, welche die gesamte Wertschöpfungskette der Nutzfahrzeuge abbildet. Rund 2000 Aussteller werden in diesem Jahr erwartet.

Klein und doch gefährlich: Es gibt viele Gründe für eine sorgfältige Behandlung von Abgasen
© Deutscher Fachverlag (DFV) (9/2014)
Die Abgasreinigung ist eine meist wenig beachtete, jedoch wesentliche Komponente moderner Fertigungsprozesse. In der Geschichte der Hightech-Industrie gab es einige sehr ernste Unfälle in Fabriken, in denen keine derartigen Systeme installiert worden waren. Bis heute wird die sichere Entsorgung von Abgasen eher als Kostentreiber denn als Sicherheitsthema betrachtet.

Ausgereifte Technik
© Rhombos Verlag (6/2014)
Zur Minderung luftseitiger Emissionen wie Quecksilber, Feinstaub und Stickoxiden stehen wirksame Verfahren zur Verfügung

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?