Berechnung der Laufzeiten von Aktivkohlefiltern bei der Trinkwasseraufbereitung

Eine zentrale Fragestellung bei der Auslegung und beim Betrieb von Aktivkohlefiltern zur Trinkwasseraufbereitung ist ihre Laufzeit. Diese Frage stellt sich sowohl in Bezug auf die Versorgungssicherheit als auch in Bezug auf die Wirtschaftlichkeit.

Aktivkohle wird seit etwa Mitte der 1920er-Jahre großtechnisch zur Wasseraufbereitung eingesetzt. Aktivkohlefilter mit körniger Aktivkohle werden seit etwa 70 Jahren im Bereich der Trinkwasseraufbereitung verwendet. Die ursprünglichen Aufbereitungsziele waren die Entfernung von Chlor sowie die Beseitigung von Geruchs-, Geschmacks- und Farbstoffen. Heute ist das primäre Aufbereitungsziel in industrialisierten Ländern im Wesentlichen die Entfernung von organischen Störstoffen im Spurenbereich, die in Oberflächenwässern und auch in Grundwässern auf Grund anthropogener Belastungen vorkommen können. Seit über 50 Jahren werden Versuche unternommen, die Laufzeit von Aktivkohlefiltern vorauszuberechnen. Hierzu wurden verschiedene Vorgehensweisen gewählt, die von sehr grundlegenden Betrachtungen bis hin zu empirischen Untersuchungen reichen. Der Laufzeitbestimmung von Aktivkohlefiltern bei der Trinkwasseraufbereitung kommt insbesondere aus Gründen der Versorgungssicherheit und der Wirtschaftlichkeit eine hohe Bedeutung zu.



Copyright: © wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH
Quelle: Heft 5-2006 (Mai 2006)
Seiten: 5
Preis: € 4,00 Kostenlos für Premium Mitglieder
Autor: Professor Dr.-Ing. Rolf Gimbel
Dr.-Ing. Ralph Hobby

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Suche nach Sicherheit: Eigenstromerzeuger sehen den Wirtschaftsstandort Deutschland bedroht
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2016)
Die Energieerzeugung ist für produzierende Unternehmen eines der wichtigsten Themen, das für die Wettbewerbsfähigkeit auf dem internationalen Markt von entscheidender Bedeutung ist. Die betroffene Industrie ist angesichts des jüngst verabschiedeten KWK-Gesetzes und der EEG-Umlage mehr als skeptisch. Das ENTSORGA-Magazin sprach hierzu mit Dr. Joachim Kreysing, Geschäftsführer der Infraserv GmbH & Co. Höchst KG.

Im Zwillingsmodus: Doppelpumpen sorgen für Ausfallsicherheit:
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2016)
Die KSB AG aus Frankenthal bietet ihre Nassläuferpumpen der Baureihe Calio in einer Zwillingspumpen-Variante für die Heizungs- und Klimatechnik an. Im Normalbetrieb arbeitet eine der beiden Pumpen für eine Laufzeit von 24 Stunden.

Kompakt gebaut: Drehkolbenverdichter mit verbesserter Energiebilanz
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2016)
Das Verdichten von Luft und neutralen Gasen ist sehr energieintensiv. Ein Großteil der Energiekosten bei pneumatischen Anwendungen oder bei der kommunalen und industriellen Abwasseraufbereitung entfällt heutzutage auf die Erzeugung von Prozessluft.

Sozial und vielseitig: Vorschau auf die bauma 2016
© Deutscher Fachverlag (DFV) (4/2016)
Die 31. Weltleitmesse bauma wird erneut die weltweit größte Fachmesse sein. Im Jahr 2013 kamen 3.421 Aussteller aus 57 Ländern sowie 535.065 Fachbesucher aus über 200 Ländern auf das Münchener Messegelände. Die Ausstellungsfläche betrug damals 575.000 Quadratmeter. Ideell-fachliche Träger der bauma sind die Fachverbände Bau- und Baustoffmaschinen und Mining im VDMA e. V. sowie das ‚Committee for European Construction Equipment – CECE’. Die Messe ist die global führende Plattform für Experten rund um Bau- und Baustoffmaschinen, Baufahrzeuge und -geräte sowie Bergbaumaschinen.

Arbeitsschutz kann Leben retten: Industrietaucher üben einen gefährlichen Job aus:
© Deutscher Fachverlag (DFV) (3/2016)
Arbeitsschutz sollte bei jeder beruflichen Tätigkeit, die auch noch so kleine Gefahren birgt, eine Selbstverständlichkeit sein. Für die Industrietaucher des Tauchbetriebs S. Richter GmbH aus Hamburg kommen umfassende Arbeitsschutzmaßnahmen einer Art Lebensversicherung gleich: Bei einem ihrer Spezialgebiete, der Reinigung von Faultürmen auf Kläranlagen, kann es bei jedem Tauchgang zu Situationen kommen, die bei einer nur oberflächlichen Vorbereitung oder aufgrund ungeprüfter Technik schnell lebensgefährliche Folgen nach sich ziehen können.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?