Anforderungen und Zielgrößen für eine zeitgemäße Regenwasserbewirtschaftung

Die Abwasserverordnung enthält bisher nur Anforderungen und Zielgrößen hinsichtlich der Einleitung kommunalen, gewerblichen und industriellen Schmutzwassers in die Gewässer. Bezüglich des Regenwassers, das gesetzlich zum Abwasser gehört und eine signifikante Quelle der Gewässerbelastung darstellt, gibt es dagegen bisher keine gesetzlich festgelegten Anforderungen und Zielgrößen.

Diese müssen sich jedoch wegen der Besonderheiten des Regenwasseranfalls und seiner möglichen Bewirtschaftung von denen des Schmutzwassers deutlich unterscheiden. Es werden daher vier Anforderungsebenen definiert, für die jeweils verschiedene konkrete Anforderungen und Zielgrößen benannt werden. Die folgenden Ausführungen enthalten Vorschläge für Anforderungen zur Regenwasserbewirtschaftung, die sich auf die Erlaubniserteilung für neue Einleitungen entsprechend § 7a WHG beziehen. Bei der Erneuerung der Erlaubnis vorhandener Einleitungen können die Vorschläge als Richtschnur für anzustrebende Anforderungen dienen. Dieses gilt insbesondere dann, wenn es sich um Einleitungen handelt, in deren Einzugsgebiet starke Veränderungen hinsichtlich der Entwässerungsverhältnisse stattfinden werden, z.B. weil eine Sanierung oder ein Umbau des vorhandenen Systems bevorsteht oder weil Neubaugebiete an ein vorhandenes Ableitungssystem angeschlossen werden sollen.
Schlagworte:  Abwasserbehandlung, Regen(ab)wasser, Regenwasserbewirtschaftung, Abwasserverordnung, WHG §7a, Einleitungserlaubnis



Copyright: © DIV Deutscher Industrieverlag GmbH
Quelle: GWF 12 / 2004 (Dezember 2004)
Seiten: 7
Preis: € 7,00
Autor: Professor Dr.-Ing. Friedhelm Sieker
Professor Dr.-Ing. Mathias Grottker
Dr. Ulrich Hagendorf
Prof. Dr. Jürgen Hahn
Dr.-Ing. Heiko Sieker

Artikel weiterleiten In den Warenkorb legen Artikel kommentieren


Diese Fachartikel könnten Sie auch interessieren:

Transport und Zwischenlagerung von Ersatzbrennstoff Premium
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (12/2003)
Unter dem Begriff Logistik werden alle Material- und Informationsprozesse zusammengefasst, die der Raumüberwindung und der Zeitüberbrückung sowie deren Steuerung und Regelung dienen. Die Logistik umfasst alle inner- und zwischenbetrieblichen Transport-, Lager- und Umschlagvorgänge.

Der Darmstädter Abwasserdialog – ein Verständigungsprozess im kommunalen Bereich
© DIV Deutscher Industrieverlag GmbH (7/2003)
Die Stadt Darmstadt wurde aufgrund privater Klagen vom Verwaltungsgericht dazu verurteilt, eine neue Gebührenordnung zu erlassen und hiermit verbunden Rückzahlungen zu leisten. Zentrale Forderung des Gerichtes war die Einführung eines Gebührensplittings in Schmutz- und Regenwasser.

Necessity and Chances of Decentralized Sanitation and Reuse from the Point of a Country with Water Shortage
© TU München - Lehrstuhl für Siedlungswasserwirtschaft (9/2002)
As many countries are suffering from water shortage, especially those in North Africa and the Middle East, municipal and industrial wastewater collection and treatment will provide an enormous market in the future.

Mai-Fest für den Umweltschutz - IFAT 2008 in München
© Deutscher Fachverlag (DFV) (5/2008)
Internationaler und größer - die IFAT 2008. Zur weltweit bedeutendsten Messe für Wasser, Abwasser, Abfall und Recycling werden vom 5. bis 9. Mai in München mehr als 100.000 Besucher erwartet. Für sie gibt es mit rund 2.500 Ausstellern ein noch breiteres Angebot als vor drei Jahren.

Erfahrungen aus dem Benchmarking in der Wasserwirtschaft
© Labor für Abfallwirtschaft, Siedlungswasserwirtschaft, Umweltchemie (5/2005)
In den letzten Jahren haben sich die Rahmenbedingungen der Wasserwirtschaft deutlich verändert. Neben der Qualität und der Sicherheit der Wasserver- und Abwasserentsorgung rücken immer mehr die Kosten- und Gebührenentwicklung sowie die Wirtschaftlichkeit von Maßnahmen und des Anlagenbetriebes in den Vordergrund. Gestiegene Anforderungen an die Siedlungswasserwirtschaft machen zudem erhebliche Aufwendungen für die qualitative und quantitative Verbesserung der Abwasserreinigung erforderlich. Gleiches wird für die Bereiche Abwasserableitung und Regenwasserbehandlung sowie Gewässerbewirtschaftung erwartet.

Name:

Passwort:

 Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?